20 – Endlich wieder Weihnachten | Adventüden

Zum Thema Inhaltshinweise/CN/Triggerwarnungen in den Adventüden bitte hier lesen.

 

Endlich wieder Weihnachten (Veronika, Vro jongliert)

 

Die Klimakrise hatte ihren Höhepunkt überschritten. Die Temperaturen sanken seit Jahren beständig. Nicht, dass die letzten Überlebenden sich groß darum gekümmert hätten. Sie waren auch weiterhin beschäftigt mit Überleben. Die Herbststürme hatten längst die wenigen verschrumpelten Äpfel von den Bäumen gefegt.

Die Dorfkinder balgten sich um die kleinen holzigen Früchte. Schmal und ausgezehrt waren sie, ein Anblick des Jammers. Die Armut traf sie am härtesten. Das Winterfest rückte näher. Früher einmal hatte es Weihnachten geheißen. Aber an Götter glaubte niemand mehr, nur noch an Mutter Erde. Und die war eine rachsüchtige strenge Frau, die keine Fehler entschuldigte. Wer Fehler machte, überlebte nicht.

Eliza sehnte sich nach Weihnachten. Sie hatte so viele Geschichten gehört. Heuer würde sie ihre Familie überraschen. Schon seit Wochen jagte sie allen möglichen Schätzen nach. Klaute Nüsse, raufte wie wild um die Äpfelchen, sammelte ein bisschen Moos und riskierte, von den anderen Kindern deshalb scheel angesehen zu werden. Jedes Mal bedankte sie sich bei Mutter Erde und flehte sie an, sie nicht dafür zu bestrafen, weil sie die Sachen in einem geheimen Versteck bunkerte und nicht mit der Gemeinschaft teilte.

Wenn sie nur sicher wüsste, wann genau das Weihnachtsfest stattfand. Das musste sie noch herausfinden. Dann würde sie nachts in den Gemeinschaftsraum ihrer Familie schleichen und auf dem Tisch ein Moosnest machen. Darin würde sie all die Nüsse und Früchte stapeln. Ihr ganz persönliches Weihnachten. Da würden sie alle staunen: Mama und Papa und die großen Brüder und Schwestern. Sie, Eliza, die Kleinste und Schmächtigste unter ihnen, der sie immer voraussagten, sie würde nicht lange genug leben, um erwachsen zu werden, und die trotzdem Jahr für Jahr überlebte.

Als an jenem Wintermorgen dichte Wolken aufzogen und das erste Mal seit Jahrzehnten wieder Schneeflocken vom Himmel fielen, wusste Eliza, ihr Traum vom Weihnachtsfest würde in Erfüllung gehen.

 

Adventüden 2019 20 | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Das Geburtstagsgeschenk II | abc.etüden

 

„Äh, Entschuldigung?“

Sie fuhr herum. Der neue Herr Dozent. Der kam gerade recht. „Was willst du?“, fauchte sie. Kein Gedanke an ein „Sie“.

„Reden, zur Abwechslung. Ich hab nämlich unsere doch eher flüchtige Bekanntschaft nicht vergessen.“
Sie auch nicht. Im Gegenteil! Das ging ihn allerdings nichts an. Sie wartete.

„Sag mal, leben die Tulpenzwiebeln denn noch? Was sollte der ganze Scheiß überhaupt?“

Sie nickte leicht widerwillig. „Ein paar haben die Wühlmäuse geholt, aber die meisten schon. Nur meine Mutter schmiert mir das immer noch aufs Brot. Obwohl sie danach den schönsten Vorgarten der Siedlung hatte.“

„Ich hab dich damals für einen Einbrecher gehalten, deshalb hab ich den Alarm ausgelöst. Ich konnte ja nicht wissen, dass da bloß ein Mädchen die Rabatten der Musterhaussiedlung plündert.“

„War als Geburtstagsgeschenk für meine Mutter gedacht. Ich wusste natürlich nicht, dass es einen Wächter für die Anlage gab. Du hast mich ziemlich erschreckt, als du da plötzlich vor mir standest.“

„Studentenjob. War ein kurzweiliger Abend. Du bist abgehauen wie eine Rakete.“

„Mit Grund!“

„Hab ich dann auch kapiert. Und dann tat es mir irgendwie leid.“

„Heimlicher Anarchist, was?“

Er zuckte mit den Achseln, fand ihre Kratzbürstigkeit erfrischend und sie einen ziemlichen Hingucker.

„Woher wusstest du eigentlich, dass ich das war?“

Er lachte los. „Wusste ich nicht. Aber ich dachte mir, dass meine verschwundene Diebin vielleicht aus der Gegend ist und bin die Tage drauf immer wieder mal durch die Siedlung gelaufen. Bei euch im Vorgarten war eindeutig gebuddelt worden und im nächsten Frühjahr hab ich die Tulpen wiedererkannt. Falls es dich beruhigt: Ich hatte auch noch andere Gärten im Visier.“

Sie sah ihn zweifelnd an.

„Schwamm drüber“, sagte er. „Darf ich dir einen Kaffee ausgeben? Ohne die Vergangenheit ständig auferstehen zu lassen, versprochen. Ich heiße übrigens Sebastian.“

„Laura.“

Er schien wirklich ganz nett zu sein.

 

abc.etüden 2019 15+16 | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Für die abc.etüden, Wochen 15/16.2019: 3 Begriffe, maximal 300 Wörter. Die Worte stammen dieses Mal von Veronika und ihrem Blog Vro jongliert und lauten: Tulpenzwiebel, kurzweilig, auferstehen.

Nein, ich weiß nicht, ob da in Zukunft was geht, und nein, ich schreibe die Geschichte nicht weiter.

Wer gestern den ersten Teil verpasst hat: hier.

Disclaimer: Von den geplünderten Rabatten einer Musterhaussiedlung wurde mir erzählt – es waren keine Tulpen. Der Rest, also alle Umstände wie auch die handelnden Personen, entspringt komplett meiner Fantasie.

 

Das Geburtstagsgeschenk I | abc.etüden

Erster Schulungstag bei dem neuen Dozenten. Laura lehnte sich unentspannt zurück. Er war bereits mehrfach in der Kantine gesichtet worden und das Gerücht war angeblich bestätigt, er sähe heiß aus. Am Morgen hatte Laura schon feststellen können, dass die Mädels alle in ihren besten oder zweitbesten Outfits angerückt waren, was selbstverständlich keine zugab. Einigermaßen jung sollte er auch noch sein. Die Jagd war also eröffnet – die kommende Woche würde bestimmt kurzweilig werden. Na dann.

Eine halbe Stunde später hätte sie alles dafür gegeben, in einem anderen Kurs zu sitzen. Vor ihr hatte ein hochgewachsener Mann Platz genommen, der routiniert seine Vorstellung abwickelte, kompetent und witzig Fragen beantwortete und immer wieder amüsiert zu ihr herübersah. Oh Erdboden, tu dich auf! Wie peinlich! Aus welcher Gruft war der denn wiederauferstanden, und dann auch noch ausgerechnet hier? Sie brauchte dringend frische Luft.

Alles ging gut bis zum Ende der Stunde. Als sie sich nach dem Pausengong mit ihrer Freundin im Schlepptau an seinem Tisch vorbeischob, sah er auf.
„Ach, Frau Feldmann?“ Das war sie.
„Ja?“
„Haben Sie immer noch diese leicht absonderliche Vorliebe für Tulpenzwiebeln?“

Sie erstarrte, und das sagte ihm wohl alles, was er wissen wollte, denn er begann zu grinsen. Ar…mleuchter! Zum Glück rettete Anna sie.

„Also, wenn das Ihr bester Anmachspruch gewesen sein sollte, dann muss ich Ihnen leider sagen, dass Sie noch ein bisschen üben müssen, das war erst mal nichts! Kommst du, Laura?“

Sie zog sie weg. Laura ließ es geschehen. Draußen ließen sie sich auf eine Bank fallen. Anna zürnte.

„Was war denn das für ein Blödspruch? Laura, kennt der dich? Sag nicht, dass du mal was mit dem hattest! Du warst die ganze Stunde schon so merkwürdig.“

„Nein!“, protestierte Laura, „der ist doch viel zu alt!“

Oh nein, sie würde nicht damit rausrücken, nicht freiwillig!

 

abc.etüden 2019 15+16 | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Für die abc.etüden, Wochen 15/16.2019: 3 Begriffe, maximal 300 Wörter. Die Worte stammen dieses Mal von Veronika und ihrem Blog Vro jongliert und lauten: Tulpenzwiebel, kurzweilig, auferstehen.

Mal wieder was Leichteres. Jaha, das ist ein Cliffhanger. Ihr habt bis morgen Zeit, darüber zu spekulieren, woher die beiden sich kennen und was die Überschrift soll. Ich bin bereit zu wetten, dass keine*r draufkommt. Und falls doch, weiß ich nicht, ob ich es zugeben würde … ;-)

Update: Hier geht es weiter.

 

Schreibeinladung für die Textwochen 15.16.19 | Wortspende von Vro jongliert

Weiter gehts im Takt, liebe Etüdenfans, -schreiber*innen und -leser*innen, wir nähern uns doch tatsächlich schon Ostern mit Riesenschritten. Das bedeutet unter anderem auch, dass die erste Etüden-Saison so gut wie abgelaufen ist und ich wieder neue Wortspender suche!

TEIL 1: Wenn es also euer dringlichster Wunsch ist, für die Etüden die Wörter/Begriffe zu spenden, um die es sich jeweils zwei Wochen lang dreht, und wenn ihr seit Beginn des neuen Jahres mindestens mit zwei Etüden auf den Listen gestanden habt, dann seid ihr schon mal ganz weit vorne.

Seit dem Inkrafttreten der DSGVO habe ich mir die Mühe zu machen, mir von euch die Erlaubnis geben zu lassen, dass ich euch für die Etüden anschreiben darf, falls ihr gezogen werdet. Ich nutze dazu die Mail-Adresse, mit der ihr kommentiert; wie jede*r von euch weiß, sieht man die in der Kommentarverwaltung. Näheres steht auch noch mal im Kleingedruckten unter Punkt 8.

Stimmberechtigt für die nächste Runde sind / genickt haben bereits: Agnes, Anna-Lena, Bernd, Bettina, dergl, Sabine (wortgeflumselkritzelkram), Frau Vro, Gerda, m.mama, Myriade, Natalie, Nina, Petra Schuseil, René, Rina.P, Ulli, Viola, Werner Kastens. Ihr müsst nur was sagen, wenn ihr nicht gezogen werden wollt.

Um Wörter spenden zu dürfen müssen in den Kommentaren bitte noch nicken: Alexandra (Blätterflug Gedankenschnuppen), Alice (Make a choice Alice), Alice (Worte aus dem Wunderland), Corly, Das andere Mädchen, Die Hummel, fraggle (der schon einmal bei dieser Frage ausdrucksvoll geschwiegen hat), Gerhard (Kopf und Gestalt), Katha (Katha kritzelt), LadyAngeli (Mein Leben ist bunt), Miki, Nicole (Die Waldträumerin), Resi Stenz, Sophie (Immer diese Gedankenmacherei), Stepnwolf, Sven (Svens kleiner Blog).

Nur wer genickt hat, kommt in den Lostopf! Ich möchte am 14. April um 12:00 Uhr ziehen, dann schließen die diesbezüglichen Kommentare also.

Ihr wisst es selbst am besten: Wenn ihr seit Anfang des Jahres zwei oder mehr Etüden geschrieben habt und auf keiner dieser Listen auftaucht, dann meldet euch bitte dringend!

Die nächste Runde geht bis Mitte Juli, danach gibt es wieder das Etüdensommerpausenintermezzo. Das sind fünf Termine, die ich zu vergeben habe (KW 19–29). Bin jetzt schon gespannt, wer das Rennen macht.

 

TEIL 2: Kommen wir zum Etüdengeschäft und zur Statistik. Ich danke jeder und jedem Einzelnen von euch, die/der Zeit und Lust und Inspiration hatte, in dieser doch gefühlt sehr kurzen Woche eine oder mehrere Extraetüde(n) zu schreiben. Es wurden 19 Etüden von 16 teilnehmenden Blogs (echt viel, finde ich), und ich freue mich sehr, dass sich doch einige dazu hinreißen ließen, die 500 Wörter auszunutzen – ich jedenfalls hatte Spaß. Die Liste führt Gerhard mit drei Etüden an, gefolgt von dergl mit zwei.

Hier ist die Liste, checkt bitte, ob alles mit euren Links okay ist, sagt Bescheid, falls jemand fehlt oder sonst was falsch ist – ihr kennt das alles.

dergl auf Die Tintenkleckse sehen aus wie Vögel: hier und hier
Gerhard von Kopf und Gestalt: hier, hier und hier
Alice auf Make a Choice Alice: hier
Miki auf Miki: hier
fraggle auf reisswolfblog: hier
Myriade auf la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée: hier
Viola auf viola-et-cetera: hier
Werner Kastens auf Mit Worten Gedanken horten: hier
Die Hummel im Hummelweb: hier
Petra auf Wesentlich werden: hier
Katharina auf Katha kritzelt: hier
Meine (Christiane) auf Irgendwas ist immer: hier
Agnes auf Agnes Podczeck: hier
Bernd auf Red Skies over Paradise: hier
LadyAngeli auf Mein Leben ist bunt: hier
Frau Vro auf vro jongliert: hier

Nachzügler:
Natalie im Fundevogelnest: hier

Zu spät entdeckt:
Alice auf worteausdemwunderland: hier

Ebenfalls wie immer vielen Dank an alle, die gelesen, gelikt und kommentiert haben!

 

Die Wörter für die Textwochen 15/16 des Schreibjahres 2019 kommen von Veronika und ihrem Blog Vrojongliert. Ihre (großartigen!) Begriffe lauten:

Tulpenzwiebel
kurzweilig
auferstehen.

 

Der öde blöde Etüden-Disclaimer: Die Headline heißt: 3 Begriffe in maximal 300 Wörtern (und ja, ich meine das so. 300. NICHT MEHR!).
Eure Beiträge verlinkt ihr bitte wie gewohnt hierhin und/oder (am besten „und“) postet den Link unten in einen Kommentar, damit eure Etüden auch ganz sicher von mir und von allen, die es interessiert, gelesen werden können. Wen ich nicht in den Kommentaren/Pings der Schreibeinladung finden kann (das ist hier), der kommt nicht auf die nächste Liste, das wäre doch schade, oder?
Die Illustrationen unterliegen nach wie vor meinem Copyright.
Wie immer behalte ich mir vor, Kommentare zu moderieren, wenn nötig.

Noch Fragen zu den Etüden? Hier habe ich das Kleingedruckte zusammengetragen. Wenn was fehlt – ihr wisst schon.

Die nächsten regulären Wörter gibt es am 21. April 2019, jawohl, Ostersonntag. Euch viel Schreiblust, Spaß und gute Ideen!

 

abc.etüden 2019 15+16 | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

abc.etüden 2019 15+16 | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, Bearbeitung von mir