Deep Space? Nein!

[Aristoteles] „meint, daß die Traumbilder wie Spiegelbilder im Wasser verzerrt seien und daß man es daher verstehen müsse, in dem verzerrten Bild das wahre zu erkennen.“
(Quelle)

 

Das ist also … was? Ich hab schon lange nicht mehr so fasziniert geguckt, was da aus meiner Kamera kam.

 

Quelle: ichmeinerselbst

 

Ja, genau, eine Spiegelung. Einer Wolke, die ihrerseits vor der Sonne liegt, die ihrerseits durchscheint (der größer werdende gleißende Fleck). Ich finds ziemlich schräg. Also eigentlich mehr kopfstehend  😉

 

 

Wasser zum Zweiten

Lieder wollte ich singen über die Schönheit und die Bedeutung des Wassers. Dann sagt eine Stimme „Mittelmeer“ und ich verstumme, weil mir die Realität auf den Kopf fällt und in den Ferienbildern Ertrunkene treiben. Ich denke an den Zeitpunkt zurück, als der SPIEGEL mit „Festung Europa“ titelte (das ist lange her, ich weiß nicht mehr wann), und ich begriff, dass meine Ideen über Freiheit, Gleichheit, Mitmenschlichkeit ziemlich elitär sind, weil ich als Europäerin auf der reichen Seite des großen Zauns geboren wurde … und ja, ich weiß, dass es auch bei uns viele Zäune gibt, es muss mich keiner erinnern.

Ich weiß nicht, was ich sagen soll, aber ich kann irgendwie auch nicht nichts sagen. Weder Politiker zu beschimpfen noch Petitionen zu zeichnen erscheint mir als gangbare Lösung für ein Problem, um nicht zu sagen für eine Konstitution der Welt, das/die um vieles größer als mein Einzel-Ich, sogar als mein Einzel-Staat ist. Dennoch: es ist nicht richtig. Ich bin furchtbar unglücklich.

 

Sturm hoch am Abendhimmel,

Zornigen Meeres Gesang –
Sturm auf dem Meer und Gedanken,
Viele Gedanken, so bang –
Sturm auf dem Meer und Gedanken,
Schwellnder Gedanken Klang –
Schwarzen Gewölkes Gewimmel,
Zornigen Meeres Gesang.

(Afanassi Afanassjewitsch Fet)

 

Sturmfront Nordsee – 365tageasatzadayQuelle: Ichmeinerselbst

 

Wasser zum Ersten

„Seele des Menschen, wie gleichst du dem Wasser“, stellte schon Goethe fest. Und wie viel ist schon über das Wasser geschrieben worden, ganz pragmatisch, ganz esoterisch. Wasser, eines der vier Elemente, wird nicht nur in der Astrologie immer wieder zu Erklärungen herangezogen. Wasser, unsere Sehnsucht, der Spiegel unseres Unterbewusstseins, wie viele Erzählungen fußen allein darauf!

Ich kann und will nicht einmal versuchen, das Thema in ein paar Sätzen zu umreißen. Was ich heute will, ist, eine Wasser-Foto-Komposition von mir zeigen. Und vielleicht in der nächsten Zeit öfter mal Aspekte des Wasser-Themas aufgreifen.

 

Water is life’s mater and matrix, mother and medium. There is no life without water. (Albert Szent-Gyorgyi)

(Wasser ist Mater und Matrix des Lebens, Mutter und Medium. Es gibt kein Leben ohne Wasser.)

 

2xWasser – 365tageasatzaday

Quelle: ichmeinerselbst

 

Medizin – Sonntag, 21. September 2014

Man kann die Erkenntnisse der Medizin auf eine knappe Formel bringen: Wasser, mäßig genossen, ist unschädlich.

(Mark Twain)

 

Nochmal Mark Twain, weil es gerade so gut passt. Fühle mich ein bisschen unpässlich, Magenweh, Kopfweh, und mag mein Hirn nicht weiter bemühen: Mal schauen, was nach einem Tag mit Tee, Buch und Couch davon übrig ist (nein, nicht von dem Hirn). 😉
Schönen Sonntag!

 

Medizin Erkenntnis Wasser – 365tageasatzaday