Am Meer

Weil es so schön ist, und weil Hamburg gerade mal Sommer hat, gibt es heute mal zwei Liebesgedichte von … erraten, meinem neuen Lieblingsdichter, dem Herrn Max Dauthendey.

Am Ufer bei uralten Steinen

Mein Ohr, das ist voll Stimmen,
Die Luft schallt um mich her,
Am Ufer bei uralten Steinen
Spricht mit sich laut das Meer.

Es wird nie fertig mit Reden,
Was weiß es nur, daß es nie ruht?
Erzählt es von seiner Geliebten?
Das Meer, das spricht wie mein Blut.

(Max Dauthendey, Am Ufer bei uralten Steinen, aus: Die ewige Hochzeit, Quelle)

ocean | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay

 

Wir gehen am Meer im tiefen Sand

Wir gehen am Meer im tiefen Sand,
Die Schritte schwer und Hand in Hand.
Das Meer geht ungeheuer mit,
Wir werden kleiner mit jedem Schritt.
Wir werden endlich winzig klein
Und treten in eine Muschel ein.
Hier wollen wir tief wie Perlen ruhn,
Und werden stets schöner, wie die Perlen tun.

(Max Dauthendey, Wir gehen am Meer im tiefen Sand, aus: Die ewige Hochzeit, Quelle)

 

Muschel | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay

 

Merken

Merken

Merken