Adventüden 2020 06-12 | 365tageasatzaday

06.12. – Die Überraschung | Adventüden

Triggerwarnung: Hinterhältig!

 

Das Etikett auf der Flasche verhieß nichts Gutes. »Wunschpunsch« stand da. Gitta las es, drehte die Flasche einmal im Kreis herum und las noch mal. Wunschpunsch. Gitta schob den Käsekuchen zur Seite.

Vermutlich ist es einfach nur Gin, dachte sie – aber wenn doch was dran war? In ihrem alten Märchenbuch gab es eine Geschichte, es war irgendwas mit: Wenn man trinkt, kann man sich etwas wünschen – aber was war die Bedingung? Es gibt immer eine Bedingung bei den Märchen, nichts ist umsonst.
Sie nahm die Flasche in die Hand. Kein Drehverschluss, ein seltsamer Korken, der nicht so aussah, als ob man ihn mit dem Korkenzieher herausziehen sollte.

Ich könnte mir wünschen, dass ich jetzt noch die Semmelknödel mit Gulasch essen kann, mir nicht schlecht wird und ich morgen trotzdem nicht zugenommen habe, dachte sie.

So ein Blödsinn. Sie sollte sich schon etwas Gescheites wünschen. Einen Lottogewinn oder eine Schlittenfahrt mit dem Weihnachtsmann zum Beispiel. Und wenn sie erst beim Weihnachtsmann in der Kutsche saß, könnte sie ja direkt weiterwünschen. Der Weihnachtsmann und seine Wichtel erfüllen ja auch Wünsche.
Die Frage, wer ihr die Flasche vor die Tür gestellt hatte, war auch noch nicht beantwortet.

Ich wünsche mir einen Prinzen, der mein Herz mit Minnesang erobert, dachte Gitta, schenkte sich ein Glas halb voll und nippte. Mhm, lecker. Sie trank in kleinen Schlucken und wünschte sich den Prinzen. Dann trank sie ein zweites Glas und wünschte sich noch das Schloss dazu. Und noch ein Glas.
Ich wünsche mir die Schlittenfahrt. Gitta wurde schläfrig.
Sie ließ das Glas sinken und flüsterte: »Nein, viel lieber will ich ein Zugvogel sein und die ganze Welt von oben sehen.«

Das Glas fiel zu Boden.
Der Hausmeister fühlte Gittas Puls und wählte eine Nummer.
»Die Alte ist hin«, sagte er. »Die Wohnung wird frei.«

Autor*in: Carmen     Blog: Wortwabe

 

Adventüden 2020 06-12 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Zum Thema Inhaltshinweise/CN/Triggerwarnungen in den Adventüden bitte hier lesen.

Nachdem viele Teilnehmer*innen und Leser*innen das Fetten der vorgegebenen Wörter als störend empfunden haben, wurde darauf verzichtet. In einem Text, der maximal 300 Wörter umfassen durfte, waren (mindestens) drei der folgenden fünfzehn Begriffe zu verwenden:

Etikett, Gin, Käsekuchen, Kuscheldecke, Lebkuchen, Lichtermeer, Märchenbuch, Minnesang, Nebelschwaden, Schlittenfahrt, Semmelknödel, Streicheleinheiten, Wichtel, Wunschpunsch, Zugvogel

Dieser Text erschien zuerst im Rahmen der Adventüden 2020, einem Projekt von »Irgendwas ist immer«.

 

Unwiderstehlich | abc.etüden

Groß, geschmeidig, elegant: So sahen Schwierigkeiten aus, er wusste es. Er hatte sie schon die ganze Zeit beobachtet, wie sie die Terrasse des Cafés überquerte und über die Treppenstufen nach drinnen steuerte. Wo sie ihn entdecken und auf ihn zuhalten würde, es war nur eine Frage der Zeit. Er hatte eben diese Wirkung.

Seine Mutter hingegen würde wieder einmal ausflippen. Neulich erst hatte sie ihn vor ihrem Damenkränzchen als egoistischen Genussmenschen beschimpft, der keinerlei Rücksicht auf ihre angegriffene Gesundheit nähme und dessen Impulsivität sie noch einmal ins Grab brächte.

Und wer dachte eigentlich an ihn, fragte er sich, als sie an seinem Tisch angelangt war und ihn anstarrte. Vorsichtig stellte er den Milchkaffee auf den Tisch und schob seinen Stuhl zurück. Ein Wort genügte: „Komm!“

Die graue Katze sprang auf seinen Schoß, reckte Kopf und Schwanz nach oben und schnurrte los, als er sie zu kraulen begann.

 

textstaub abc.etueden schreibeinladung 15.17 | 365tageasatzadayQuelle: textstaub.wordpress.com | atelier lz

 

Für die abc.etüden, Woche 15/ 17: 3 Worte, maximal 10 Sätze. Die Worte stammen in dieser Woche von Carmen | gingerpoetry (Wortwabe) und lauten: Treppenstufen, Milchkaffee und Komm!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibeinladung für die Textwoche 15.17 | Wortspende von wortwabe

Ihr Lieben im abc.etüden-10-Satz-Wahn (und die, die es noch werden wollen), verehrte Wort-, Satz-, und Geschichtenakrobaten (wie der Herr Textstaub vielleicht sagen würde), hiermit präsentiert „Irgendwas ist immer“ zum ersten Mal die Worte für die abc.etüden der kommenden Woche (Kalenderwoche 15.17).

Ihr habt vielleicht mitbekommen, dass der Gastgeber gewechselt hat: Mein Blog darf ab sofort die abc.etüden hosten. (Falls nicht, könnt ihr es hier nachlesen.)

Die Worte kommen in dieser Woche von gingerpoetry, der Frau hinter der Wortwabe und lauten:

Treppenstufen
Milchkaffee
Komm!

Für eventuelle Neueinsteiger sollte ich vielleicht noch sagen, dass es darum geht, diese 3 Wörter in einer Geschichte unterzubringen, die maximal 10 Sätze umfasst. Die Reihenfolge ist egal, die Wörter sollen in dieser Form aber schon so verwendet werden.

Ach, und Nachtrag! Ihr dürft auch gern öfter als einmal pro Woche! Wartet also nicht auf eure beste Idee, schreibt einfach viele Etüden (Etüde = „Übungsstück, das spezielle Schwierigkeiten enthält“, sagt der Duden).

Und nun los … fröhliches Ideenjonglieren und Sätzeschmieden! Wir lesen uns!

 

Drei Anmerkungen hätte ich noch.

  1. Bitte verlinkt diesen Beitrag unbedingt bei euren Etüden, wenn ihr sie veröffentlicht, damit es hier in den Kommentaren pingt, oder schreibt mir einen Link zu euren Etüden in die Kommentare. Sowohl die Wortspenderin als auch ich wüssten so gern, was ihr daraus macht, und wir folgen einfach nicht jeder oder jedem. Solltet ihr eure Etüde in die Kommentare schreiben wollen, weil sie aus irgendwelchen Gründen nicht in das Konzept eures Blogs passt, ihr einfach mal probieren wollt oder ihr gar keinen habt: herzlich gern!
    (Und wenn irgendwem unklar ist, wie man verlinkt, fragt einfach. Wir haben alle mal doof angefangen.)
  2. Die Illustrationen stammen auch weiterhin von dem hochgeschätzten Herrn Textstaub, dem Schöpfer der abc.etüden. Sie können/dürfen als Beitragsbilder benutzt werden, dafür sind sie gedacht; ihr müsst aber selbstverständlich nicht.
  3. Für die, die es noch nicht mitbekommen haben: Textstaub hat seinen Blog auf „privat“ gestellt, da er von einem Stalker genervt ist. Wer weiter bei ihm lesen will, muss also dort nach einer Leseerlaubnis fragen.

 

Und da von privaten Blogs das Pingen nicht geht und er der Illustrator ist … sind hier seine Etüden.

abc.etüden / Textwoche 15.17 / komm!
abc.etüden / Woche 15.17 / die Worte
Zu Kürzestgeschichten / Microrrelatos
 

textstaub abc.etueden schreibeinladung 15.17 | 365tageasatzaday

 

textstaub abc.etueden schreibeinladung 15.17 | 365tageasatzaday

 

textstaub abc.etueden schreibeinladung 15.17 | 365tageasatzaday

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken