Zaubertrank, Hamburg, Hilfe, sofort und dringend

Ihr Lieben (aus Hamburg und drumherum),

im Januar bereits habe ich euch um Hilfe für den Zaubertrank gebeten. Jetzt ist die Bombe geplatzt: Der Gerichtsvollzieher war da, sie werden geräumt, sie brauchen immer noch DRINGEND neue Räumlichkeiten, aber mindestens genauso dringend Möglichkeiten, Sachen irgendwo unterzustellen, und natürlich auch Hilfe bei Umzug. Wer etwas weiß, der möge bitte schnellstmöglich reagieren.

Hans-Georg schreibt:

„Jetzt am Sonnabend ab 07:30 Uhr will der Gerichtsvollzieher mit der Räumung unseren Ladens beginnen. Wenn Du Platz hast von mir Sachen bei Dir zu lagern, z.B.: Kisten, Fässer o.ä., dann melde Dich bitte sofort. Wenn Du mithelfen kannst, diese Dinge bei mir mit rauszuräumen ebenfalls.
Telefonisch erreicht Ihr uns wieder unter den Zaubertranknummern. Auch unter der Handynummer 0160/xxxxxxx.
Einige wichtige Dinge konnten wir mitnehmen und können die auch liefern. Telefonische Orts- und Zeitabsprache vorausgesetzt.
Wir brauchen für die Dinge in unserem Laden ab sofort etwa 400 qm bis 600 qm, je nach Raumschnitt und Deckenhöhe. Wenn es geht im Hamburger Stadtgebiet nördlich der Alster und nicht im Überschwemmungsgebiet. Und günstig sollte die Miete auch sein, nicht dass wir nach wenigen Monaten pleite sind.
Hoffentlich finden wir bald Räume, sonst gibt es den Zaubertrank bald nicht mehr und das wäre sehr schade.“

Der Zaubertrank (Link zur Homepage) ist erreichbar unter der Festnetznummer 040 22 00 60 4. Wer die Handynummer braucht, von der ich annehme, dass sie halb privat ist, melde sich bitte in den Kommentaren, damit ich die Mailadresse habe, ich bin heute und morgen viel unterwegs.

 

Zaubertrank Hans-Georg Schaaf | 365tageasatzadayQuelle: ichmeinerselbst, allerdings schon bisschen älter

 

Advertisements

Maskenzauber 2018: die Bilder

Verglichen mit dem Westen, Süden oder Osten der Republik hat Hamburg keinen nennenswerten Karneval. Ich habe auch schon häufiger zu Protokoll gegeben, dass ich das keineswegs bedaure. Dafür hat Hamburg seit 2002 den „Maskenzauber an der Alster“, eine Art venezianischen Karneval, der im Wesentlichen darin besteht, dass sich kostümierte Damen und Herren an einem feststehenden Ort treffen (wo man sich umzieht), und von dort aus an der Binnenalster entlang und durch die Alsterarkaden hindurch zu einem anderen Ort flaniert. Auf dem Rathausmarkt, einer von beiden Fixpunkten, wird zudem getanzt bzw. dort findet sonntags die Feuershow statt, wenn das Wetter auch nur einigermaßen mitspielt. Am Rande steht die Bude des Zaubertranks, der sich von Anfang an entschieden hat, diese völlig unkommerzielle Initiative der ursprünglich veranstaltenden Gruppe Incanto Erlebenskunst mit seinen Getränken durch Sonderpreise zu unterstützen. (Übrigens muss der Zaubertrank bis Ende Juni die jetzigen Räumlichkeiten verlassen haben und sucht immer noch wie blöde, nur wen es interessiert, ich hatte ja getrommelt.)

Das Ganze war und ist umsonst und draußen, sämtliche anfallenden Kosten, so wurde mir versichert, werden von den Veranstaltern respektive Teilnehmern getragen, und interessanterweise sind zwar immer Kamerateams von irgendwelchen lokalen Sendern (inklusive NDR) da, aber keiner fühlt sich bemüßigt, VORHER mal eine klitzekleine Ankündigung zu machen. Tja, so ist das wohl, wenn kein Geld zu holen ist.

Nach welchen Kriterien das Veranstaltungswochenende (dieses Jahr am 27./28. Januar) ausgesucht wird, ist mir nicht bekannt, nur dass es immer so 1 bis 3 Wochen vor dem Rosenmontag liegt. Gehört habe ich, dass geschaut wird, dass es möglichst mit anderen derartigen Veranstaltungen nicht kollidiert, ist ja auch klar, ich habe schon mit Akteuren aus dem Rheinland gesprochen, wundert mich nicht, wenn die jetzt zum Beispiel auch zum Hallia Venezia fahren würden. Wer mitmachen will, muss sich angeblich einfach nur anmelden und ein Kostüm haben, das irgendwie optisch ins Bild passt. Wobei ich auch schon Kostüme gesehen habe, die einfach nur poppig-bunt waren und null passten (meiner Meinung nach) – aber nicht dieses Jahr, und es kann durchaus sein, dass die einfach so da waren.

Seit 2005 renne ich just for fun mit der Kamera auf dem Maskenzauber rum, wenn es irgendwie zeitlich hinkommt, letztes und vorletztes Jahr habe ich hier davon berichtet. Ich habe mich über die Jahre auf Portraits (ohne Blitz) spezialisiert. Ist nicht so, dass Kostüme und Ambiente nicht zauberhaft wären, aber das Netz ist voller Bilder (und Videos) vom Maskenzauber, zum Beispiel gibt es eine öffentliche Maskenzauber-Gruppe auf Facebook, wo sehr viele ihre Bilder posten, und auch die fotocommunity hat eine ganze Sektion zum Maskenzauber. Ich bin in beiden nicht; wie gesagt gibt es genug (gute) Bilder, aber ich mag meine auch nicht auf meiner Platte versauern lassen.

Also, hier kommen meine Fotos, diesmal sind es Doppelportraits, manchmal habe ich zwei Bilder von einer Maske gruppiert, manchmal habe ich zwei Masken kombiniert … Es gäbe viele Anmerkungen zu einzelnen Personen oder Masken zu machen, der Troll, der zum Inventar gehört und immer die Technik macht, Oberon, der Feenkönig auf Stelzen, der in Wirklichkeit der Organisator ist, die Dame(n), die jeweils nur ein Fotografiergesicht zu haben scheint/scheinen … Und manchmal hat mich erschreckt, wie viele Masken im „Ruhezustand“ unglaublich unfreundlich aussahen, und das, obwohl sie wissen, dass sie fotografiert werden. Dass die Fotografen sich gepflegt und weniger gepflegt auf der Jagd nach dem besten Bild fast die Köpfe einschlagen und sich zum Affen machen, steht auf einem anderen Blatt und ist teilweise echt keine Freude. Ach, und für Frau Graugans habe ich den Baum fotografiert, schau mal, Margarete, der war auch wieder dabei, auch wenn es dieses Mal nicht so viele Stelzenläufer waren.

Ich grüße speziell die, die ich beim Zaubertrank getroffen habe, und den, den ich nicht getroffen habe … ihr wisst schon  ;-)

Es würde mich freuen, wenn euch die Bilder gefallen, ich jedenfalls hatte viel Spaß. Die Fotos kann man groß klicken, schon klar, oder?  ;-)