Und dann waren es drei

Nein, Christiane hat kein Etüdensommerpausenintermezzo mehr, legt euch wieder hin. Wir spielen erst wieder ab nächsten Sonntag. Christiane … feiert heute Bloggeburtstag!!! Und zwar den dritten!

Wenn, wann nicht bei einer derartigen Gelegenheit, darf man mal öffentlich in seinen Zahlen blättern? Ich habe eben meine Posts zum ersten und zum zweiten Bloggeburtstag gelesen und war überrascht, als ich die Zahlen von vor einem Jahr fand: Dies hier wird der 674. Beitrag (vor einem Jahr war es der 515.), ich hatte „über 11.000 Kommentare“ (aktuell sind es über 18.500), und die Followerzahl ist von „über 280 Follower“ auf über 480 WP-Follower (plus ein paar E-Mail-Follower) hochgeschnellt. Auch wenn nach wie vor gilt, dass ich vermutlich die Hälfte aller Kommentare selbst geschrieben habe, ist dieser Anstieg an Followern im Wesentlichen den abc.Etüden zuzuschreiben, denke ich. Ich nehme das also zum Anlass, mich erneut bei dem Erfinder der Etüden zu bedanken, Ludwig, herzlichen Dank!

Am Ende des ersten Jahres hatte ich ein 365-Tage-Projekt erfolgreich abgeschlossen. Am Ende des zweiten Jahres hatte ich Irgendwas ist immer, einen bunten Alltagsblog mit durchaus schon ein paar Schreibexperimenten (hallo Jutta!), wo ich aber froh war, wenn ich ein-, zweimal in der Woche etwas gepostet bekam. Und Vogelbilder natürlich! Das ging dann so weiter, und dann kam Anfang 2017 Ludwig mit seiner Idee für die Etüden um die Ecke. Der Rest ist sozusagen Geschichte, und jetzt, am Ende meines dritten Blogjahres, bin ich/habe ich der/den Blog, der die Etüden hostet UND ein neues Blogkind: die Regensucherin, einen Blog, der sich dem Regen widmet.
Wie ich das finde? Ich finde das großartig! Ausblick fürs nächste Jahr: Ich möchte gern öfter mal wieder was schreiben, was nichts mit den Etüden zu tun hat. Aber, ehrlich gesagt, die Etüden verlangen auch schon ihre Aufmerksamkeit, und ich will die auch nicht zurückfahren. Nur leider hab ich auch sonst noch was zu tun …

Kommen wir zu dem erfreulichen Teil des Tages. Den Geschenken.

GewinneGewinneGewinne?!?! Jawollja!

Wer gewinnt? Da habe ich mir was ausgedacht. Follower kommen und gehen aus den unterschiedlichsten Gründen, das kennt ihr und erlebt ihr auch alle. Ich möchte die drei Blogs auszeichnen, dir mir am längsten folgen und noch aktiv sind (soll heißen, nicht vor Monaten zuletzt was gepostet haben, sondern die regelmäßig bloggen).

Was gewinnt ihr? Entweder ihr schreibt mir eine kurze Mail, in der ihr mir eine Postadresse angebt, dann setze ich eine Kleinigkeit, die in einen Briefumschlag passt, in eure Richtung in Marsch, oder aber, wenn ihr das nicht wollt, denkt euch was aus, was ich euch online erfüllen kann. Ich verspreche, dass ich es seeeeeeehr ernsthaft … versuchen werde (weiß ja nicht, was kommt).

Wer ist es denn nun?
*Trommelwirbel*
Ladies and Gentlemen, the Oscar Blumenpott goes to …

… meiner allerersten, wunderbaren Followerin, die jeden Tag einen lebensklugen Satz postet: Marion vom Findesatz-Blog
… einer Frau, die Schönheit im Kleinen und Alltäglichen sieht und sie fotografiert: (Gar nicht) einfach Matilda
… der Wolkenbeobachterin, bei der es Gedichte, Prosa, kluge Gedanken und viel Musik gibt: Ameisen im Kirschblütenhaufen.

Meldet euch bitte in irgendeiner Form, ihr Lieben!

Ihr anderen, die ihr mir Tag für Tag durch euer Da-Sein, Mitlesen und Kommentieren mein Blogleben versüßt, ein fettes Danke auch an euch!
Ohne euch wäre mein Leben ärmer.

Und ach, ich habe eine Frage: Was würdet ihr sagen, ab wann ist ein (nicht-kommerzieller) Blog erfolgreich?

 

bloggeburtstag 3 | 365tageasatzadayQuelle: meineArbeitmitSP-Studio-Avataren/Pixabay-Fotos

 

Und wer ein bisschen Zeit hat, mag sich vielleicht hierfür begeistern: der weltbeste musikalische Kettenbrief, das grandiose „One World One Voice“-Konzert von 1990 in guter Qualität am Stück. Ich bin so glücklich, den mal in dieser Form entdeckt zu haben.

 

 

Update: Es gibt auch noch die Doku dazu auf YT, die Qualität ist nicht besonders, da es der Mitschnitt der deutschen Fernsehsendung von 1990 ist, aber immerhin, es macht die Sache viel leichter zugänglich. Schaut also zuerst die Doku und wechselt, wenn der Musikteil anfängt, zu dem besseren Video (oben)  😉

 

Merken

Merken

109 Kommentare zu “Und dann waren es drei

  1. Genesis hat das schon 1978 kapiert, mit dem Song ‚Follow you Follow me“ auf „And then there were three“. Das zur Frage wann ein Blog erfolgreich ist. (Du hast sicher damit gerechnet, dass einer deine Anspielung in der Überschrift aufnimmt…). Vielleicht ist er aber auch erfolgreich, wenn er gelesen und reflektiert wird. Auf alle Fälle herzlichen Glückstrumpf!
    Grüße vom Frühstückstisch!

    Gefällt 5 Personen

    • Ja. 🙂 Ich hatte zuerst daran gedacht, auf Genesis zu verlinken, hab dann aber „One World One Voice“ (erinnerst du dich daran?) den Vorzug gegeben. Und „Follow you, follow me“ war noch nie auf meiner Genesis-TopIrgendwas-Liste.
      Danke dir!
      Kaffeetassengruß retour! 😀
      Christiane

      Gefällt 2 Personen

    • grandioses album! und follow you, follow me, finde ich auch ganz toll! 🙂 (habs grad im ohr, so schnell geht das). tatsächlich hatte ich bei der überschrift nicht an das album gedacht, aber jetzt kann ich nicht mehr anders, da du es erwähnt hast. 🙂

      Gefällt 2 Personen

    • Darf ich zurückfragen, ob du nach deiner Definition einen erfolgreichen Blog hast? Klar hast du recht, aber es greift mir zu kurz. Erwartungen und Ziele … hm.
      Liebe Grüße und danke, dass du bei mir liest und kommentierst
      Christiane

      Gefällt 1 Person

      • Das ursprüngliche Ziel ist definitiv erreicht. Aber mit der Zeit ändern sich die Ziele und damit auch der Blog. Im Grunde bin ich ganz zufrieden mit dem Blog. Klar, man schielt immer so ein bisschen nach mehr Lesern etc., aber dann versuche ich wieder, mich an das Ziel zu erinnern.
        Was greift Dir zu kurz – bzw. was würde Dir fehlen, sodass es zu kurz greift?
        Viele Grüße
        Belana Hermine

        Gefällt 1 Person

        • Ich kann einfach dieses BWL-Sprech nicht mehr ab, „Ziel“ ist da für mich ganz schlimm mit hohlem Geschwafel belegt. Magst du mal bei den anderen Kommentaren lesen? Da kommt es ganz gut raus.
          Liebe Grüße
          Christiane

          Gefällt mir

        • BWL-Sprech mag ich auch nicht. Ich springe halt bei „erfolgreich“ im Dreieck, weil damit meist nur Zahlen und im schlimmsten Fall Euros gemeint sind. Wenn Du sagst „ich will“, definierst Du damit nicht ein Ziel? Welches Wort würdest Du sonst benutzen für etwas, das Du erreichen möchtest?
          Viele Grüße
          Belana Hermine

          Gefällt 1 Person

        • Nein, „ich will“ (okay, kommt drauf an, was danach kommt) ist erst einmal eine Richtungsvorgabe und ein Bekenntnis eines Interesses. Und du hast recht mit den Zahlen, das meine ich ebenfalls nicht, denn obwohl mich das Wachsen meiner Follower-Zahlen zugegebenermaßen freut (äußeres Merkmal), freue ich mich viel mehr über jeden, der mitspricht, mitschreibt, mitdiskutiert und mitlacht. Da sind mir Zahlen dann relativ egal, wenn die richtigen Leute dabei sind.
          Ich suche selbst …
          Liebe Grüße
          Christiane

          Gefällt 1 Person

  2. Mittlerweile finde ich das Blogschreiben eine Entwicklung ist, die Themen verändern sich und Neues kommt hinzu. Gratulation zum Jubiläum, und bin gespannt was du uns noch servierst.

    Gefällt 2 Personen

    • Ja, wenn man sich fast täglich liest, wird die Zeit irgendwie irrelevant, das finde ich auch. 3 Jahre, schon drei Jahre, erst drei Jahre.
      Erfolgreich: Neee, die Frage ging an dich bzw. euch 😉
      Liebe Grüße in deinen Sonntag
      Christiane

      Gefällt 2 Personen

      • ich kann aber deine Frage nicht beantworten, da sie allegmein gestellt ist. Wenn du mich fragst warum ich dich lese, dann, weill ich mich gerne von dir inspirieren lasse, weil du Dichter*innen und Musiker*nnen kennst, die ich nicht kenne, weil ich deine Geschichten finde und ganz besonders, weil ich einen Herzensmenschen wahrnehme…
        herzlichst
        Ulli

        Gefällt 2 Personen

        • Ich danke dir, das freut mich wirklich, schöne Worte findest du.
          Dann frage ich dich anders, hast du nach deiner eigenen Definition einen erfolgreichen Blog? Falls ja, was macht für dich das „erfolgreich“ aus, falls nein oder falls du mit dem Wort nicht kannst: Was trifft es besser?
          Ich frage nach deiner Meinung, sie muss nicht für alle gültig sein.
          Herzlich zurück
          Christiane

          Gefällt 1 Person

        • Meinen persönlichen Erfolg messe ich an den vielen Kommentaren, die mir zeigen, dass das, was ich schreibe oder an Bildern kreiere bei anderen etwas auslöst- das ist der Erfolg –
          herzliche Grüße nun wieder an dich, liebe Christiane,
          Ulli

          Gefällt 2 Personen

  3. Ohne dich wäre mein Leben ärmer.

    Happy birthday! Ich freue mich auf die (mindestens) nächsten drei Jahre!

    Ein Blog ist erfolgreich, wenn du beim Befüllen in einen Flow gerätst und/oder du (mindestens) einen Menschen mit dem Blog erreichst, in ihm etwas bewirkst.

    Dein Blog ist erfolgreich.

    Liebe Grüße.
    Bernd

    Gefällt 6 Personen

  4. Hallo Christiane, alles gute weiterhin. Ich lese dich gerne, bis auf die Etüden, die sind mir zu kompliziert. Und gerade höre ich das Konzert. Ist so anders, als ich sonst gewohnt bin. Sozusagen von allem etwas.Musik verbindet eben. Nochmal alles gute.
    Christoph

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo Christoph, danke schön, schön, von dir zu lesen. Kannst du beschreiben, was du kompliziert findest, wenn du die Etüden liest? Als Leser sollten es für dich doch nur sehr kurze Kurzgeschichten sein. Und dass du keine Lust hast, selbst welche zu schreiben, finde ich völlig okay.
      Freut mich, dass du in das Konzert reinhörst. Im Netz gibt es recht wenig kurze (deutschsprachige) Dokumentation dazu, ich habe allerdings entdeckt, dass auf YT ein Link zur ursprünglichen Fernsehübertragung wieder aufgetaucht zu sein scheint … schau mal hier.
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

  5. Ich danke dir sehr. Auch für die Differenzierung zwischen innen und außen. Ich habe neulich erst irgendwelche Diskussionen gelesen, wie man bloggen sollte, um einen „erfolgreichen“ Blog zu betreiben, und fühlte mich irgendwie … nicht vertreten. Mir sind Kategorien relativ egal, aber ich habe daraufhin angefangen, mir zu überlegen, was ich eigentlich mit meinem Blog will. Im ersten Jahr war das klar: Jeden Tag ein Beitrag – ein 365-Tage-Projekt. Ich glaube, ich bin ursprünglich ganz stark bei dem, was du als „von innen“ bezeichnet hast: Ich blogge, weil ich was davon habe, weil ich das so will. Aber, und dessen bin ich mir auch ganz stark bewusst, ich blogge ja nicht im luftleeren Raum. Und diese Wechselwirkungen, vielleicht auch deren „Optimierung“ (ich mag das Wort eigentlich nicht), die finde ich spannend, da denke ich rum.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 3 Personen

    • Leistung oder nicht, das kann ich nicht beurteilen, lieber Arno. Mir kommt es nicht so vor, als ob ich von lauter „Kurzläufern“ umgeben wäre, und als „Marathoni“ fühle ich mich noch lange nicht.
      Aber danke für deine Anerkennung, freut mich sehr!
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

  6. Herzlichen Glückwunsch, liebe Christiane!
    Einen Blog so gut und gehaltvoll zu füllen und das auch noch kontinuierlich, ist eine tolle Leistung.
    Ich lese sehr gerne bei Dir, obwohl ich keinen Blog, sondern nur eine etwas veraltete homepage habe *g* und deshalb aus dem üblichen Rahmen falle …

    Herzlichst Bruni

    Gefällt 3 Personen

  7. Huch, hach, och, ach, lach. Glückwunsch zum Jubiläum! Drei Jahre erst? Gefühlt kommt mir das länger vor. Aber ich hab mich bei meinem Jubiläum ja auch verrechnet gehabt. Zeit ist nur eine Illusion, stimmt das nicht? 🙂
    Ich hab das irgendwie nicht so richtig verstanden – Du möchtest mir schreiben? Ich soll Dir schreiben? Sobald ich einen Kommentar da lasse, hast Du ja meine Mailadresse. Ob ich einen Wunsch habe? Ja, habe ich. Reisen, Kino, entspannen. Wenn Du mir eine Freude machen möchtest (aber Dein Blog hat doch Geburtstag eigentlich), fühle ich mich sehr geehrt. Ich denke mal darüber nach, was ich mir von Dir wünsche. Sollte ich Dich nun total missverstanden haben, bitte ich um einen Hinweis. Danke und schönen Abend für Dich. Liebe Grüße und weiter so mit dem Blog.

    Gefällt 2 Personen

        • danke für die blumen. 🙂 ich finde die bloggergemeinschaft hier sehr angenehm. und ich lese blogger mit hohen followerzahlen genauso gern, wie blogger, mit (noch) kleinen followerzahlen. ich mag den austausch, das regelmäßige gegenseitige zuhören, zulesen, wertschätzen, inspirieren. kriegst auch ein herzchen. ❤ 🙂 danke schön.

          Gefällt 1 Person

        • Ich pflege das ja auch mit Blümchen-Schmeißen und so. Wenn hier jemand rummotzt, würde ich seine/ihre Kommentare moderieren oder nicht zulassen. Diskussionen sind manchmal nicht kuschelig, schon klar, aber ich will, dass sie auf meinem Blog zumindest respektvoll ablaufen.
          Liebe Grüße
          Christiane

          Gefällt 1 Person

        • Zuvörderst : meinen herzlichen Glückwunsch zum dritten Jahrestag Ihres Blogs. (Im vierten Lebensjahr, sagt man, beginnt die Trotzphase 😉 )
          Einigen VorkommentatorInnen schliesse ich mich gerne an, was das gesungene Lob betrifft. Und Ihre Musikwahl bestätigt dies aufs Feinste. Nach Linkklick läuft hier die schönste Musik. Und dass Sie die Doku auch noch nachgelegt haben, bestätigt den Besuchswert Ihres Blogs.

          Zum Erfolg (dem vermeintlichen) im Kontext zum Bloggen kann ich wenig sagen. Manchmal reisst mich meine Eitelkeit und ich schaue meine Statistiken an. Aber die sagen über den Erfolg nur im flachsten Niveau des Wachstumsglaubens etwas aus.
          Der Erfolg wächst Ihnen doch aus Ihrem Herzen beim Komponieren und Teilen eines Berichts. Der Rest ist allenfalls Publikum. Manche menschlicher manche weniger. Unterm Strich ist und bleiben diese Fragen es aber doch auf eine virtuelle Welt beschränkt, die mit dem richtigen Leben recht wenig zu tun hat.

          Machen Sie weiter so!
          Ich konzentriere mich jetzt auf die Musik.
          Schönfreundliche Grüsse aus dem Bembelland,
          Herr Ärmel

          Gefällt 1 Person

        • Wertgeschätzter Herr Ärmel, ein Lob von Ihnen, was Musik betrifft – das rahme ich mir rot im Kalender ein. Herzlichen Dank!

          Ich bin ein bisschen hin und hergerissen, was die Statistiken angeht. Einerseits mache ich die ganzen Folgst-du-mir-folg-ich-dir-Spiele nicht mit – habe ich noch nie. Demzufolge befindet sich im meinem Reader ein buntes Sammelsurium an Blogs, darunter einige, die mir weder folgen noch hier jemals geschrieben haben. Es ist mir völlig egal, ich lese diese Leute für mich. Andererseits schaue ich mir meine wachsenden Zahlen an und denke, dass ich gern wüsste, woran es liegt. Viele kommen für die Etüden, schon klar. Aber ich frage nicht, weil ich damit etwas „machen“ will, sondern weil ich verstehen möchte. Ich will immer verstehen.

          Und da bin ich nicht ganz Ihrer Meinung. Sicher, Bloghausen ist nicht die reale Welt, aber die Menschen dahinter sind real, und die Enttäuschungen, die man auch im virtuellen Kontakt erleben kann, treffen erst mal mich, den Menschen. Und wie in der realen Welt gaukeln Leute online etwas vor (bewusst oder unbewusst), was sie nicht sind und beim näheren Hinsehen niemals halten können.
          Für mich, in dieser meiner Kleinst-Blase, schließen sich die virtuelle und die reale Welt durchaus nicht aus, sie gehen an den Rändern ineinander über …

          Ihnen einen schönen Abend, und sollten Sie bei „One World One Voice“ einen Favoriten ausmachen können, würde es mich freuen, wenn Sie ihn teilen mögen.
          Herzliche Grüße aus der noch warmen Stadt an der Elbe
          Christiane

          Gefällt 1 Person

        • Durch Ihre ausgeführten Gedanken sind wir nun in der Situation, die ein Gespräch erfordern würde. In der Kommentarabteilung ist der Raum dafür leider begrenzt. Und auch ich stimme Ihnen lediglich teilweise zu.
          Aber wegen der Musik werde ich mich bestimmt nochmals melden.
          Frühmorgengruss vom (angeblich) letzten Hochsommertag,
          Herr Ärmel

          Gefällt 1 Person

        • Ich stimme Ihnen zu, dass es nur sehr eingeschränkt möglich ist, solch ein Thema in einem Kommentarfeld differenziert zu erörtern. Wobei mich Ihre Meinung interessiert. Also bleibt uns diesbezüglich nur, wenn überhaupt, auf andere Kommunikationsmöglichkeiten auszuweichen.
          Hamburg hatte so wenige Hochsommertage dieses Jahr, da kommt es auf einen mehr oder weniger fast auch nicht mehr an … aber die prognostizierten Unwetter, die lerne ich zu füchten.
          Ich freue mich auf Ihr Wort zur Musik.
          Kommen Sie gut in den Tag
          Christiane

          Gefällt mir

    • *grins*
      Also, es gibt zwei Möglichkeiten, und du hast die Qual der Wahl: Entweder ich schicke dir was kleines Materielles (dafür bräuchte ich dann eine Postanschrift), oder du hast einen immateriellen Wunsch frei, hier auf dem Blog, den ich erfülle, wenn ich (beschließe, dass ich) kann.
      Und ja, Zeit ist ziemlich viel Illusion.
      Liebe Grüße
      Christiane 😉

      Gefällt 1 Person

  8. Meine Glückwünsche zu dir zu deinem 3. Bloggeburtstag!
    Da habe ich gerade überrascht und erfreut gelesen, dass ich deine erste Followerin war, was ich nicht mehr wusste. Was eine tolle liebe Idee du dir ausgedacht hast. Ich werde dir mailen und freue mich riesig über deine Post und deine Worte hier. 🙂

    Du fragst, wann ein Blog erfolgreich ist. Ich mag das nicht an der Zahl der Follower messen. Woran dann? Wenn ein Blog etwas bewirkt, das kann ein Nachdenken oder Erfreuen sein, wenn er zum Innehalten einlädt oder nachhallt. Vielleicht wird ein Blog nur von sechs oder sieben Menschen gelesen werden, die beim Lesen angesprochen oder berührt werden, dann ist das ein wunderbarer „Erfolg“.
    Das meine spontanen Gedanken hierzu.
    Es ist schön, dich und deine Vielfalt zu lesen!

    Gefällt 4 Personen

  9. Liebe Christiane, auch ich hinterlege liebe Grüße und gebe einfach nur Ihren Dank an uns Leser zurück. Sie machen unsere Welt ein klein wenig größer mit Ihren Beiträgen. Und daraus er-folgt überaus erfreuliche Horizonterweiterung der bonfortionösen Art. Eben belauschlappe ich mich mit dem von Ihnen nahegelegten Oneworldonevoice-Konzert. Grandios.

    Alles Liebe, stets die Ihre.

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Käthe, die Welt ein bisschen größer machen, ich finde, das ist ein toller Erfolg für einen kleinen Blog wie meinen, wenn mir das gelingt, dann bin ich schon sehr glücklich.
      Was das Konzert angeht (es freut mich so, wenn ich meine Begeisterung weitergeben kann!): Es gibt eine Doku dazu, ich habe erst entdeckt, dass sie auf YT online war, als der Artikel schon online stand, und prompt verschlampt, sie nachzutragen. Das ist ein Mitschnitt aus dem deutschen Fernsehen, die Quali ist entsprechend, aber sie macht die ganze Idee um so vieles nachvollziehbarer. Damals bei der Ausstrahlung lief zuerst die Doku, dann das Konzert, das erinnere ich noch.
      Hier ist der Link:

      Herzliche Grüße
      Christiane, gern die Ihre

      Gefällt 1 Person

  10. Huhu Christiane, oje, zu spät, ausgerechnet bei dir 😮
    Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel, viel Spaß und Erfolg mit deinem Blog, der mir sehr ans Herz gewachsen ist. Liebe Grüße an Herrn Fellträger und dich, Annette

    Gefällt 1 Person

  11. Gratuliere. Weiter so. Wann ist ein Blog erfolgreich? Schwere Frage. Ich glaube, aktive Follower zeigen den Erfolg. Je mehr Kommentare um so erfolgreicher. Daran merkt man dass die Leute gerne vorbei kommen. Liebe Grüsse

    Gefällt 2 Personen

    • Danke dir, Gerda! Du bist gestern und heute die zweite, die mir zu meinem Bloggeburtstag gratuliert, der immerhin vor knapp 3 Monaten war. Du siehst mich überrascht.
      Aber für hoch die Tassen findet sich immer ein Anlass! Und überhaupt! Auf die nächsten Jahre!
      Liebe Grüße
      Christiane

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.