Schreibeinladung für die Textwochen 46.47.21 | Wortspende von Erinnerungswerkstatt

Letzte Runde vor den Adventüden, ihr Lieben, liebe Etüdenfans, -schreiber*innen und -leser*innen: Jetzt ist der Zeitpunkt, sich noch mal ins Zeug zu legen, und die Welt mit nachdenklichen und/oder brillanten Gedanken zu erfreuen – oder eben nicht, vielleicht ist in der dunklen Jahreszeit ja vielmehr Platz für euer persönliches kleines heiteres Licht, das ihr in Etüdenform mit der Welt teilen möchtet? Ich würde mich freuen.

Apropos Adventüden: Freitagabend habe ich an alle Adventüdenschreiber*innen ENDLICH die Mail mit dem Termin versandt, wann eure Etüde hinter dem Türchen lauert. Auch wenn schon zwei Drittel von euch zurückgeschrieben und den Termin bestätigt haben (vielen, vielen Dank, auch für die zum Teil sehr persönlichen Antworten auf einen (na ja) Serienbrief), das letzte Drittel hat es eben noch nicht … Wer jetzt »Huch?« sagt: Mögt ihr bitte mal in eure Mailpostfächer schauen?

Es geht los wieder mit der Statistik. 29 Blogmenschen haben 49 Etüden eingereicht: Klar, Offline-Leben geht vor Online-Leben, aber das ist eine erheblich geringere Beteiligung, sowohl an Etüden als auch an Blogs, ich hoffe nicht, dass das so bleibt. Die Liste führt Ulrike mit 5 Etüden an, gefolgt von Puzzleblume mit 4 Etüden und 4 (!) Leuten mit jeweils 3 Etüden! Vielen herzlichen Dank dafür!

Wie immer geht mein Dank an euch, die ihr mitgeschrieben, mitgelesen, gelikt und kommentiert habt! Vielen Dank nicht nur an Christian, den Wortspender, sondern an jede*n, die*der mit durch die anderen teilnehmenden Blogs gegangen ist und kommentiert/diskutiert/gelikt hat – und natürlich auch bei mir! 😉
Schaut bitte bei euch nach: Fehlt irgendwas, habe ich was übersehen, ist ein Link kaputt? Sagt bitte Bescheid.

Nach intensiver Diskussion bleibt das Setzen von Inhaltshinweisen (CN/Triggerwarnungen, z. B. in den Schlagwörtern) jedem teilnehmenden Blog freigestellt – und ich freue mich sehr, dass es teilweise auch wirklich geschieht.

Barbara von der Kulturbowle in meinen Kommentaren: hier
paulpeterheinz in meinen Kommentaren: hier
Jane auf Blood, Tears, Gold & Minds: hier
Ulrike auf Blaupause7: hier, hier, hier, hier und hier
Corly in Corlys Lesewelt: hier
Heidi auf Erinnerungswerkstatt: hier
Sabine auf Verbalkanone: hier
Gerhard auf Kopf und Gestalt: hier, hier und hier
Werner auf Werner Kastens: hier, hier und hier
Puzzleblume auf Puzzle❀: hier, hier, hier und hier
Myriade auf la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée: hier
Maren auf Ich lache mich gesund: hier
Gerda von GERDA KAZAKOU: hier, hier und hier
Olpo auf olpo run: hier
Sabine auf Wortgeflumselkritzelkram: hier und hier
Fraggle auf Modern Wolfare: hier
Judith auf Mutiger leben: hier und hier
Torsten auf Wortman: hier
Sandra auf Sprachzeiten: hier und hier
Monika auf Allerlei Gedanken: hier, hier und hier
Katharina auf Katha kritzelt: hier
Lene auf HerzPoeten: hier
Meine (Christiane) auf Irgendwas ist immer: hier und hier
Kain Schreiber auf Gedankenflut: hier und hier
Anja auf Annuschkas Northern Star: hier
Melina auf Innen-Reise-Wege: hier
Alice auf Make a Choice Alice: hier
Nina vom Bodenlosz-Archiv: hier
Natalie im Fundevogelnest: hier


Die Wörter für die Textwochen 46/47 des Schreibjahres 2021 stiftete Heidi mit ihrem Blog Erinnerungswerkstatt. Sie lauten:

Museum
biografisch
erinnern.

 

Ihr kennt den obligatorischen Etüden-Disclaimer: Die bekannte Headline für die Etüden heißt: 3 Begriffe in maximal 300 Wörtern.
Eventuelle Inhaltshinweise (Triggerwarnungen) und die Überschrift zählen NICHT zum Text. Eure Beiträge verlinkt ihr bitte wie gewohnt hierhin und/oder postet den Link unten in einen Kommentar, damit eure Etüden auch ganz sicher von mir und von allen, die es interessiert, gelesen werden können.
Ich möchte aus aktuellem Anlass noch mal darauf hinweisen: Wen ich nicht in den Kommentaren/Pings der zugehörigen Schreibeinladung finden kann (das ist hier), der kommt (höchstwahrscheinlich) nicht auf die nächste Liste bzw. muss meckern, ich merke mir nicht, was ich wann eventuell bei wem gelesen habe.
Die Illustrationen unterliegen nach wie vor meinem Copyright. Wie immer behalte ich mir vor, Kommentare zu moderieren, wenn nötig. Wer sich die Illustrationen herunterladen möchte, sollte sie vorher großklicken, danach kann man sie in der Regel downloaden und bei sich wieder hochladen.

Noch Fragen zu den Etüden? Hier habe ich das Kleingedruckte zusammengetragen. Wenn was fehlt – ihr wisst ja.

Die nächsten regulären Wörter gibt es am 2. Januar 2022!
Ab dem 28. November (1. Advent) starten hier die Adventüden – eine Etüde pro Tag zum Lesen und Genießen von einem von euch, ab dem 25.12. geht mein Blog in die Weihnachtspause.

Habt weiterhin ein schönes Wochenende! Ich wünsche euch viele gute Einfälle und einen entspannten, hoffentlich sonnigen Sonntag!

 

abc.etüden 2021 46+47 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, bearbeitet von mir
Sollte sich das jemand fragen, das ist im Louvre, Paris.

 

abc.etüden 2021 46+47 | 365tageasatzaday
Quelle: Photo by Muesli on Unsplash, bearbeitet von mir

 

Das verflixte Siebte

Das war eine der Gelegenheiten, wo ich »einfach mal gemacht« habe. Heute. Vor sieben Jahren. »Ich zähl die Häupter meiner Lieben, und seh, statt sechse sind es sieben«, zitierte schon mein Vater eine »Glocke«-Parodie eines unbekannten Urhebers. Ja, hallo, ein Jahr älter, herzlichen Glückwunsch zum 7-jährigen Bloggeburtstag, lieber Blog!

Wie in den letzten Jahren möchte ich zuerst die Statistik updaten. Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, stehe ich eh nicht auf diese beweihräuchernden Jahresrückblicke zu Silvester, wo (fast) alle zu dem Ergebnis kommen, dass irgendwie alles doch toll war und mit guten Wünschen für das neue Jahr um sich schmeißen. Ich halte mich daher kurz.
Dieser Eintrag ist Nummer 1.357, vor diesem Eintrag hatte ich 57.127 Kommentare, wobei 24.282 von mir sind (meist antworte ich auf jeden Kommentar; der Rest dürften mehrheitlich Pings sein, kein Wunder bei den Etüden). Meine Follower-Zahl ist langsam, langsam über die 900 gerutscht (ohne Mail-Follower und ich selbst), wobei eine Menge davon nicht deutsch (oder wenigstens englisch) auf ihrem Blog schreibt. (Was wollen die bei mir? Ich bin dann immer gespannt, ob die bleiben: manche ja, andere nicht.) Die, die bleiben: HERZLICH WILLKOMMEN!

Wenn ich so über meinen Blog schaue, ist in diesem Blogjahr weniger passiert, als ich mir das gewünscht hatte. Okay, ich habe diese wunderbare und von mir sehr geliebte Zu Fuß unterwegs-Kategorie ins Leben gerufen, die momentan an Ergänzungen krankt: Nicht, weil ich nicht mehr unterwegs wäre, sondern weil ich in diesem Nicht-Sommer gefühlt ständig auf dem Elbdeich zwischen Over und Hoopte herumstapfe oder -sitze. Ist total hübsch, ich möchte es nicht missen, aber fototechnisch nicht sonderlich ergiebig, auch wenn ich mich an dem Kutter in Fliegenberg nicht sattsehen kann.

Geschrieben habe ich auch zu wenig. Das hat viele Gründe, leider ebenfalls private, aber es ist auch so, dass dieser »zähe Schleier« (danke, Maren), der gerade über allem und jedem liegt und nicht besser zu werden scheint, jedenfalls nicht in meiner Wahrnehmung, mich stark belastet. Ich finde keine Worte, mein Unwohlsein adäquat auszudrücken. Es ist nicht so, dass ich keine Freundlichkeit erleben würde, o nein, gar nicht, ich danke dafür, aber mir ist viel Fröhlichkeit abhanden gekommen. Auch Unbeschwertheit, falls ich das je war, und ja, früher hatte ich davon mehr, auch zu verschenken.
Da ich aber nicht aus Frust, Wut oder Häme schreiben kann, jedenfalls keine Geschichten, die mir am Herzen liegen, schweige ich mich öffentlich meist aus. Nun kann man nicht alles unbegrenzt aushalten, und ich erwarte, dass ich entweder irgendwann zusammenkrache oder explodiere, möglicherweise beides.
Ihr werdet es erleben.
Was ich echt bräuchte, ist Motivation für die Etüden über den Jahreswechsel hinaus. Interessieren sie euch noch, gerade ihr, die ihr schon lange mitschreibt? Oder wollen wir sie langsam einschlafen lassen – wenn es am schönsten ist, soll man gehen?

Ich freue mich nach wie vor, ein Teil eines Blogdorfs zu sein, aus dem sich in den ganzen Jahren mehr oder weniger intensive Kontakte wie auch schon mehrmals persönliche Treffen ergeben haben, ich würde und werde das wieder tun, mit allen Risiken und Nebenwirkungen. Es spricht sich leichter und vertrauter, wenn man weiß, wen man vor sich hat – und es fühlt sich (auch ohne sich zu kennen) oft so an, unsere »Blogblasen« sind alles andere als anonym (auch wenn sie gefakt sein können, ich weiß, und sich sowieso jeder im besten Licht darstellt), auch wenn man das nicht mit echter Nähe verwechseln darf. Ich, die ich mir selbst predige, hier nicht mehr zu erzählen, als ich auch auf jedem Marktplatz erzählen würde, tappe in mein Bedürfnis nach Austausch manchmal ebenso hinein wie alle anderen, die auf Twitter ihre Kurzgedanken und auf Facebook/Insta öffentlich ihr Essen teilen (oder macht man das nicht mehr?) …

Nach welchen Kriterien folgt und entfolgt ihr Blogs? Nur nach dem Bauch und/oder nach eurem Interessengebiet? Ich folge in der Regel NICHT zurück, nur weil mir jemand folgt, sondern weil ich das mag, was auf diesem Blog geschieht – und das kann sich auch mal ändern. (Und wenn jemand innerhalb einer Minute bei mir 6 Posts likt, von denen ich weiß, dass man eigentlich länger für das Lesen von nur einem braucht, und ich denjenigen nicht mal kenne, dann gehe ich inzwischen oft nicht mal mehr nachsehen, wer das ist.) Dies hier ist ein Textblog, Freunde! Bei Fotoblogs sieht das bestimmt anders aus, unbenommen. Daher ist auch meine Blogroll überdurchschnittlich voll mit Buchblogs und/oder Schreibenden – und von denen folgen mir längst nicht alle.

Mich würden eure Ansätze, eure Meinungen, eure Erfahrungen zum Thema Bloggen interessieren. Mit welchen Vorstellungen habt ihr angefangen, wie hat sich das entwickelt? Habt ihr oder haben sich eure Erwartungen verändert?

Ansonsten nehmt euch gerne was zu trinken aus der unsichtbaren dickbauchigen Zauberkanne (Getränke nach Wunsch) und probiert die magischen Cupcakes (Farbwechsler, kann auch Schoko, zum Reinsetzen köstlicher Geschmack, null Unverträglichkeiten, selbstverständlich auf Wunsch vegan – und natürlich extrem kalorienarm und Low Carb. As you like it).

7 Jahre. Keine kurze Zeit. Ich freue mich.

(Adventüden: 20 bisher. Noch eine gute Woche. DANKE an die einen – und an die anderen: Hallo! Time fast over! NUR NOCH EINE GUTE WOCHE!)

 

7. Bloggeburtstag | 365tageasatzaday
Quelle: Foto von alleksana von Pexels

 

Adventüden | Etüdensommerpausenintermezzo I-2021

Achtung, Achtung, die Adventüden an den Start, die Adventüden bitte! Noch jemand zugestiegen, wir starten durch, ready for take-off 😀
Die reguären Etüden machen Sommerpause, ihr liegt alle hoffentlich unter irgendwelchen Sonnenschirmen und erholt euch, und wie im letzten und im vorletzten Jahr frage ich: Ist das nicht eine tolle Gelegenheit, eine spätherbstliche/winterliche/weihnachtliche Etüde zu schreiben, um nicht aus der Übung zu kommen? 😉
Ich spreche natürlich von den Adventüden, dem Etüden-Adventskalender. Natürlich!

Wer darf mitmachen? Jede*r, die*der schon mal eine Etüde geschrieben und in die Welt gesetzt hat und (wenn es seit September 2018 war) auf meiner Liste veröffentlicht wurde. Das heißt, dass das auch für Kommentaretüden gilt (hallo, Barbara, Karin und Christa!) 😉
Die meisten von euch haben vor einem Monat oder so schon mal unverbindlich ihre Absicht erklärt, wofür ich euch danke, aber jetzt wird es ernst 😉

Wie geht das? Ihr sucht euch aus der Liste unten mindestens 3 Wörter aus (mehr geht immer) und schreibt damit eine Etüde (Länge: maximal 300 Wörter), die irgendwann zwischen Oktober und Weihnachten spielt. Sie muss nicht heiter sein, sie muss nicht den typischen Weihnachtskitsch beinhalten (aber sie darf!), sie muss nur in die Jahreszeit passen. Und dann veröffentlicht ihr sie NICHT, sondern schickt sie still, heimlich und leise an mich, und zwar bis zum 5. September 2021. Das ist der Sonntag, an dem die neue Etüdenrunde startet. ACHTUNG: Bitte vergesst nicht, dass eure Adventüde eine Überschrift braucht! Ich muss erfahrungsgemäß bei ziemlich vielen dahingehend nachfragen. 😉
Bei den meisten von euch kommentiere ich regelmäßig, daher habt ihr meine Mailadresse, wer sie nicht hat, kann mir die Etüde über mein Kontaktformular (hier klicken) zuschicken. Ich lese dann noch mal drüber (Korrektur) und veröffentliche sie irgendwann im Advent hier bei mir – ihr bekommt rechtzeitig Bescheid. Ihr könnt eure Etüde dann natürlich rebloggen, damit wir die maximale Reichweite bekommen, eure Follower und meine. Wer sehen will, wie der Spaß letztes Jahr aussah, der klicke bitte hier, ich hatte eine Kategorie dafür eingerichtet.

Online stellen möchte ich die Etüden ab dem 1. Advent, der dieses Jahr auf den 28. November 2021 fällt, bis einschließlich Heiligabend. Sollte es mehr Einsendungen als freie Tage, nämlich 27, geben, werde ich zwei Etüden pro Tag veröffentlichen. Mit der Abgabe eurer Etüde erlaubt ihr mir, sie mit einer zweiten zu kombinieren, falls nötig, ihr könnt euch hier ein Beispiel ansehen, wie das letztes Jahr aussah. Wer das nicht will, möge bitte ausdrücklich widersprechen, ich versuche, dem nachzukommen und schreibe euch ggf. an.
Sollte ich weniger Einsendungen bekommen, als es Tage gibt, werde ich einzelne Leute fragen, ob sie eine zweite Adventüde beisteuern wollen und können.

Wenn ihr verbindlich mitschreiben wollt, dann lasst mir bitte einen Kommentar da, ich möchte einfach wissen, mit wem ich rechnen kann.
Wenn ihr verbindlich mitschreiben wollt, aber bis Ende August nicht könnt, weil das Leben halt so ist wie es ist: Bitte, sagt Bescheid. Wenn ihr mir einen Abgabetermin zusagen könnt, ist das alles kein Ding. Ich will nur nicht September, Oktober und November ständig noch irgendwelchen Nachzüglern hinterherrennen müssen, ich muss das Ganze ja auch noch blogfein machen.

Tanja, es tut mir ja für den Schweinehund leid, aber dafür habe ich Kekse für ihn … 😉 Überhaupt ist das eine relativ kalorienhaltige Auswahl 😀
Danke an euch für eure Wortspenden und an meine gute „Lotto“-Fee, ich bin so froh, dass ich die Auswahl nicht allein zu verantworten habe! 😉
Folgende Wörter sind aus der Lostrommel gehüpft (alphabetisch sortiert):

Aktentasche
Bratapfel
Doppelgänger
Eistee
Geborgenheit
Glitzer
Kartoffelsalat
Kekse
Kopfzerbrechen
Marzipan
Partitur
Schneeregen
Sehnsucht
Sturmwolkenblau
Weihnachtsschmuck

 

Etüdensommerpausenintermezzo goes Adventskalender 2021 – Wörter | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Wo der Aufruf zum 7-aus-12-Etüdensommerpausenintermezzo ist? Na, hier!

 

Etüdensommerpausenintermezzo 2021 – Hinter den Kulissen

Guten Morgen, Mittag, Abend, liebe Etüdenfans, -schreiber*innen und -leser*innen. Die Etüden sind tot, es leben die Etüden bzw. die Adventüden 2021 (hurra!) und das Etüdensommerpausenintermezzo 😉

Verabschieden wir also wie üblich zu Beginn die regulären Etüden. Die Statistik sagt, dass es in den letzten beiden Wochen 62 Etüden von 36 teilnehmenden Blogs auf den unterschiedlichsten Wegen auf die Liste geschafft haben. Das ist nach wie vor SEHR viel, und ich freue mich sehr darüber, dass wir dieses Jahr kein nennenswertes Sommerloch hatten.
Hier kommt die Liiiiiiiiiste! Gerhard führt sie an mit 7 Etüden, Christian folgt mit 6 und Maren mit 4 Etüden.
Danke an euch, die ihr mitgeschrieben, mitgelesen, gelikt und kommentiert habt! Vielen Dank an jede*n, die*der mit durch die teilnehmenden Blogs gegangen ist und kommentiert/diskutiert/gelikt hat, und speziell an Monika, der wir die zauberhaften Wörter der letzten Wochen verdankten.

Disclaimer: Nach intensiver Diskussion bleibt das Setzen von Inhaltshinweisen (CN/Triggerwarnungen, z. B. in den Schlagwörtern) jedem teilnehmenden Blog freigestellt.

paulpeterheinz in den Kommentaren auf Kopf und Gestalt: hier
Christa Hartwig in meinen Kommentaren: hier
Natalie vom Fundevogelnest in meinen Kommentaren: hier
Barbara von der Kulturbowle in meinen Kommentaren: hier
Christiane auf TravelLiteratureundArt: hier
Jane auf Blood, Tears, Gold & Minds: hier und hier
Gerhard auf Kopf und Gestalt: hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier
Heidi auf Erinnerungswerkstatt: hier
Heidi auf heidimariaskleinewelt: hier
Corly in Corlys Lesewelt: hier
anderes Mädchen auf das andere Mädchen: hier
Bruni auf Wortbehagen: hier
Christian auf Wortverdreher: hier, hier, hier, hier, hier und hier
Veronika auf vro jongliert: hier
Werner auf Werner Kastens: hier und hier
Puzzleblume auf Puzzle❀: hier, hier und hier
Judith auf Mutiger leben: hier und hier
Maren auf Ich lache mich gesund: hier, hier, hier und hier
Katharina auf Katha kritzelt: hier
Alice auf Make a Choice Alice: hier
Monika auf Allerlei Gedanken: hier und hier
Meine (Christiane) auf Irgendwas ist immer: hier und hier
Torsten auf Wortman: hier
Gerda von GERDA KAZAKOU: hier und hier
Myriade auf la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée: hier
Kain Schreiber auf Gedankenflut: hier und hier
Tanja auf Stachelbeermond: hier
Bernd von Red Skies over Paradise: hier und hier
Lene auf HerzPoeten: hier und hier
Sabine auf Wortgeflumselkritzelkram: hier
Ulrike auf Blaupause7: hier und hier
Yvonne auf umgeBUCHt: hier
Donka auf onlybatscanhang: hier
Natalie im Fundevogelnest: hier
Doro auf DORO|ART: hier
Nina vom Bodenlosz-Archiv: hier

ZUM VORMERKEN: Die nächsten regulären Wörter erscheinen am 5. September 2021. Bis dahin gibt es keine Etüden, nein. Ich möchte auch mal eine Pause … 😉

 

Etüdensommerpausenintermezzo goes Adventskalender 2021 | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Ich bin echt geschmeichelt, dass euch so viel an den Adventüden liegt, hab ich das schon mal gesagt? Also wird es dieses Jahr auch wieder welche geben, das heißt, einen Adventskalender mit Etüden, die ihr schreibt und die ich im Dezember (ab dem 1. Advent, das ist der 28.11.) veröffentliche. Mehr zum Prozedere noch mal nächsten Sonntag oder ihr schaut bei mir in die entsprechenden Kategorien, wie das ausgesehen hat (2020, 2019). Im Kleingedruckten ist dazu auch was.

In guter Etüdensommerpausentradition erbitte ich dazu jetzt erst mal Wortspenden von euch: Denkt dran, es geht um eine Etüde für einen Adventskalender! 😉
Weihnachten und die Vorweihnachtszeit ist für viele nicht unbedingt ein Fest der Freude, sondern vor allem ein Fest, das durch Stress und Ängste geprägt ist. Ich möchte eure Wortspenden daher keinesfalls auf den Weihnachtskontext limitieren, schon gar nicht auf den fröhlichen. Und es müssen auch nicht zwangsläufig Naturbeschreibungen sein, ich nehme auch so was wie »Eisspray«, »Winterschlussverkauf« oder »Lastenfahrrad«.

Ach ja, ich hätte bitte gern nur Hauptwörter/Substantive: Jede*r darf drei, ich lasse später auslosen. Jede*r, der*die bei den abc.etüden schon mal mitgeschrieben hat, ist spendenberechtigt und darf mitschreiben. Ihr verpflichtet euch damit NICHT, eine Adventüde zu schreiben, aber ich habe eure Absichtserklärungen dazu nicht vergessen 😀
Umgekehrt können natürlich auch alle Etüdenschreiber*innen mitschreiben, die keine Wörter gespendet haben.
Bitte keine Wörter, die wir schon hatten, maßgeblich sind die Listen, die ihr hier findet (alphabetisch und chronologisch), ansonsten streiche ich die einfach. Schreibt eure Wortspende offen in die Kommentare, ich hole sie dann raus und liste sie hier unter dem Bild.

Die Wörterannahme schließt am Freitag, den 09.07.2021, um 18:00 Uhr CEST – ich will abends auslosen (lassen).
Das Ergebnis lest ihr nächsten Sonntag, dann gibt es alle restlichen Erklärungen und den offiziellen Startschuss.

In den Lostopf wandern:

Glitzer
Dunkelheit
Rauch
Schaumbad
Kekse
Wolldecke
Partitur
Eiskratzer
Barbarazweig
Girlande
Rum
Depression
Frostigkeit
Sommersehnsucht
Geschenkewusel
Notdienst
Glöckchen
Bratapfel
Warteschlange
Impfung
Trostpflaster
Lametta
Marzipan
Endlosschleife
Arbeitslosengeld
Gartenschlauch
Orientierung
Sternsinger
Weihnachtsgurke
Kartoffelsalat
Doppelgänger
Glanz
Leinwand
Knusperhäuschen
Weihnachtsbaum
Weihnachtsschmuck
Walnusskuchen
Lederhandschuhe
Faszienrolle
Schneeregen
Schweinehund
Sternblau
Hintertür
Briefumschlag
Essenz
Sehnsucht
Ochs
Esel
Schneebruch
Beerdigung
Veränderung
Lederhose
Eistee
Tannenzapfen
Ruhe
Glücksgefühl
Oratorium
Wintereinsamkeit
Buchlust
Sturmwolkenblau
Kaktus
Lebensmut
Narben
Herzschmerz
Gänsebraten
Geborgenheit
Punsch
Puschen
Zimtparfait
Bauchweh
Mahlzeit
Kopfzerbrechen
Aktentasche
Kamelhaarmantel
Türklinke


 

Etüdensommerpausenintermezzo 2021 Sommerwörter gesucht! | 365tageasatzaday
Quelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Und noch einmal. Für das eigentliche Etüdensommerpausenintermezzo, das, zumindest das erste, wieder aus »Schreibt eine Geschichte beliebiger Länge und bringt xx Wörter darin unter« (ja, ich steh auf so was) bestehen soll. Und diese xx Wörter erbitte ich jetzt von euch. Bitte jeweils hier nur ein Substantiv/Hauptwort, auch hier bitte keine Wörter, die wir schon hatten (Liste: hier und hier), ansonsten streiche ich die einfach. Ebenfalls schließt die Wörterannahme am Freitag, den 09.07.2021, um 18:00 Uhr CEST und auch diese Wörter werden ausgelost. Schreibt auch hierfür eure Spende offen in die Kommentare, ich hole sie dann raus und liste sie hier unter dem Bild.
Das Ergebnis lest ihr ebenfalls nächsten Sonntag, dann gibt es auch alle weiteren Infos.

In den Lostopf wandern:

Regen
Wellenrauschen
Konzert
Gewitter
Willkür
Similaungletscher
Lebensgeister
Abschied
Heuriger
Eigentor
Kulturschock
Weinschorle
Motorrad
Hormonpräparate
Sommerpause
Dachbegrünung
Drachen
Wetterleuchten
Sommerloch
Sternschnuppe
Tauperlenwiese
Kunstkuchen
Fliegenklatsche
Glühwürmchen
Unwetter
Wasserläufer

Fertig? Fertig. Euch weiterhin ein schönes Wochenende!

 

Schreibeinladung für die Textwochen 37.38.20 | Wortspende von Ludwig Zeidler

Ich starre auf den Kalender, liebe Etüdenfans, -schreiber*innen und -leser*innen: Der Sommer ist ja so was von rum, wir sprechen nach wie vor von Corona, in den Läden liegen die Lebkuchen und ich zähle schon die Termine, bis die Adventüden anfangen (fehlt nur noch (nicht!) „Last Christmas“). Außer dem Etüdenerfinder, mit dessen Wörtern ich wieder mal die Saison eröffne, sind es noch 5 Termine. Das ist … überschaubar. Und dann ist auch schon der 1. Advent, zu dem wir mit den diesjährigen Adventüden loslegen.

Los gehts also mit den Vorreden.

Adventüden. Es sind, Stand heute, bisher 22 bei mir eingetroffen, eine weitere ist mir hoch und heilig zugesichert, um die mache ich mir keine Sorgen, aber ein paar Leute, die auf der Liste stehen, haben noch nicht gebrüllt. Viele Etüden sind dieses Jahr deutlich nachdenklicher ausgefallen, und Käsekuchen, Wunschpunsch und die Kuscheldecke stehen echt hoch im Kurs! (Ulrike Blaupause, du hattest mir eine Etüde geschickt und ich habe dir darauf geantwortet (Anfang August), hast du meine Mail eigentlich nicht gefunden (oder ich deine Antwortmail nicht)? Deine Etüde ist jedenfalls noch offen. Sollte jemand mir seine*ihre Etüde geschickt und keine Antwort bekommen haben: SORRY! Bitte meldet euch noch mal!) Ihr anderen auf der Liste: JETZT!!!! Da ich mit den Adventüden am 1. Advent anfangen möchte, der dieses Jahr auf den 29. November fällt, brauche ich 26 Etüden. Und sollten mehr eintrudeln, als eigentlich Tage frei sind, belege ich die Adventssonntage doppelt.

Etüdensommerpausenintermezzo. Die Liste von „7 aus 12“ gab es hier. Wenn ich mich nicht schwer irre (korrigiert mich bitte), ist nur noch eins hinzugekommen: Tanja auf Stachelbeermond: hier
Die Liste der Alphabete, um die es einige Missverständnisse gab, weshalb ich mich entschieden habe, ALLE Einreichungen aufzulisten, umfasst auch den Hinweis auf Werners „Beitexte“ zu seinem Wildwest-Thema. Ich darf sie zwar auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin nicht mitzählen (hätte ich eh nicht), aber sie aufzuführen kann er mir nicht verwehren. Freut mich sehr, Werner, vielen Dank dafür!
Unabhängig davon führt Judith die Liste mit 4 Alphabeten an – mein herzliches Wow!, immer noch.

Olpo Olponator auf olpo run: hier und hier
Kain Schreiber auf Gedankenflut: hier und hier
Ulrike auf Blaupause7: hier und hier
Judith auf Mutiger leben: hier, hier, hier und hier
Myriade auf la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée: hier
Alice auf Make a Choice Alice: hier und hier
Katharina auf Katha kritzelt: hier und hier
Werner auf Werner Kastens: hier, hier und hier
Werners Ergänzungen zum Thema Wilder Westen: hier, hier, hier und hier
Christian auf wortverdreher: hier
Ellen auf nellindreams: hier und hier
Sabine auf Wortgeflumselkritzelkram: hier
fraggle auf Modern Wolfare: hier
Yvonne von umgeBUCHt: hier
Anja auf Annuschkas Northern Star: hier
Natalie vom Fundevogelnest: hier
Monika auf Allerlei Gedanken: hier und hier

Wie immer bitte ich euch, die Liste zu kontrollieren, ob jedes eurer Alphabete dort verzeichnet ist oder ob euch sonst was komisch vorkommt. Ich trage gerne nach, wenn irgendwas nicht stimmt.

Danke an alle, die Lust hatten, die Herausforderung anzunehmen und sich den Kopf zerbrochen haben! Der kreative Teil meines Hirns befand sich diesen Sommer leider weitgehend im Blackout-Modus, ich weiß zwar, woran es liegt und hadere auch mit mir, aber wenn ich mich nicht überlistet bekomme, dann geht es halt nicht, und so fehlen alle Texte, die ich eigentlich vorhatte zu schreiben. Immerhin ist die Adventüde fertig.

Etüden. Die Wörter für die Textwochen 37/38 des Schreibjahres 2020 spendete uns Ludwig Zeidler, der Etüdenerfinder höchstselbst. Sie lauten:

Idee
engelhaft
vergraben.

 

Selbstverständlich gilt auch wieder der übliche öde, blöde Etüden-Disclaimer: Die Headline für die Etüden heißt: 3 Begriffe in maximal 300 Wörtern.
Eventuelle Inhaltshinweise (Triggerwarnungen) und die Überschrift zählen NICHT zum Text. Eure Beiträge verlinkt ihr bitte wie gewohnt hierhin und/oder postet den Link unten in einen Kommentar, damit eure Etüden auch ganz sicher von mir und von allen, die es interessiert, gelesen werden können. Wen ich nicht in den Kommentaren/Pings der Schreibeinladung finden kann (das ist hier), der kommt nicht auf die nächste Liste, ich merke mir nicht, was ich wann eventuell bei wem gelesen habe.
Die Illustrationen unterliegen nach wie vor meinem Copyright. Wie immer behalte ich mir vor, Kommentare zu moderieren, wenn nötig.

Noch Fragen zu den Etüden? Hier habe ich das Kleingedruckte zusammengetragen. Wenn was fehlt – ihr wisst schon.

Die nächsten regulären Wörter gibt es am 20. September. Habt weiterhin ein schönes Wochenende!

 

abc.etüden 2020 37+38 | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, bearbeitet von mir

 

abc.etüden 2020 37+38 | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, bearbeitet von mir

 

 

Happy birthday, Blog!

Eigentlich sollte das hier nur ein „Große Torte statt vieler Worte“-Gruß werden. Aber mensch hat ja nur einmal im Jahr Bloggeburtstag, und dieser mein Blog hat ihn heute! Heute vor sechs Jahren habe ich zum ersten Mal was ins Bloguniversum gesetzt (mit dem Willen, darauf auch eine Reaktion zu erhalten). Der Rest ist inzwischen Geschichte, und das freut mich sehr.

Nun befinde ich mich gerade in der Sommerruhe und bin zum meinem eigenen Ärgernis bemerkenswert unkreativ. Ich hänge tatsächlich immer noch an zwei Ideen für das Etüdensommerpausenintermezzo fest, und die Adventüde ist auch noch nicht geschrieben – vielen Dank für eure bisher! Ich warte darauf, dass ein innerer Knoten platzt, und bis dahin stehe ich mir gefühlt selbst im Weg.

Nichtsdestotrotz möchte ich meine Statistik updaten, wenn ich mehr nicht auf die Reihe bekomme: Dies wird Eintrag Nummer 1.192, vor diesem Eintrag gab es hier 44.919 Kommentare (deutlich weniger als die Hälfte sind von mir, aber das dürfte bei den vielen Pings kein Wunder sein), meine Followerzahl bewegt sich inklusive E-Mail-Follower auf 850 zu. Neu ist, dass ich im abgelaufenen Blogjahr tatsächlich mal den einen oder anderen Follower gelöscht habe, meist irgendwelche Verkaufsblogs von ganz weit weg (woher haben die meine Adresse?).
Ach und ja, Frage: Gibt es noch jemanden unter euch, der ebenfalls massiv gespammt wird? Ja, auch bei mir fängt Akismet fast alles ab (die Zahlen sind seit Mai schwindelerregend in die Höhe geschnellt), aber ich habe/hatte dennoch öfter/regelmäßig morgens so >50–100 Spamkommentare (immer derselbe Eintrag) zu sichten und zu löschen. Das ist momentan jedoch recht ruhig, ich frage mich, ob es an der Jahreszeit liegt, daran, dass ich so wenig aktiv bin – oder dass Akismet besser wird 😉

Ansonsten möchte auf meinen Eintrag zum Fünfjährigen verweisen, den ich aus aktuellem Anlass gelesen und erneut für gut befunden habe: Sehr viel hat sich nicht geändert (aber keine Buchmesse dieses Jahr). Ich bin nach wie vor sehr froh darüber, dass ich doch einige von euch, die hier schreiben, persönlich kennenlernen durfte, und trotz Corona oder so: Ich würde und werde es immer wieder tun, wenn es sich ergibt, Risiken und Nebenwirkungen eingeschlossen. Leben eben.

Zu den Adventüden und meinem „normalen“ Bloggeschäft, sprich, den Etüden, kommt demnächst noch mal was. Bis dahin nehmt euch ein virtuelles Stück Kuchen (kalorienfrei) und macht ein Kerzchen an, wenn ihr mögt! 😀

 

6. Bloggeburtstag | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay

 

Adventüden | Etüdensommerpausenintermezzo I-2020

Jetzt geht’s loooos! Jetzt geht’s loohoos! Die Etüden machen Sommerpause, bei einigen von euch ist es über 30 °C heiß, bei anderen (wie bei mir) zeigt das Thermometer gerade mal die Hälfte … ist das nicht eine tolle Gelegenheit, eine spätherbstliche/winterliche/weihnachtliche Etüde zu schreiben? Ich spreche natürlich von den Adventüden, dem Etüden-Adventskalender, der letztes Jahr allgemein so gut angekommen ist, dass ich gefragt wurde, ob wir davon eine zweite Ausgabe machen könnten. Klar, können wir.

Wer darf mitmachen? Jede*r, die*der schon mal eine Etüde geschrieben und veröffentlicht hat.

Wie geht das? Ihr sucht euch aus der Liste unten 3 Wörter aus (mehr geht immer) und schreibt damit eine Etüde (Länge: maximal 300 Wörter), die irgendwann zwischen Oktober und Weihnachten spielt. Sie muss weder heiter sein, noch den typischen Weihnachtskitsch (sorry) beinhalten, sie muss nur in die Jahreszeit passen. Und dann veröffentlicht ihr sie NICHT, sondern schickt sie still, heimlich und leise an mich, und zwar bis zum 6. September 2020. Das ist der Tag, an dem die neue Etüdenrunde startet.
Bei den meisten von euch kommentiere ich regelmäßig, daher habt ihr meine Mailadresse, wer sie nicht hat, schickt mir die Etüde über mein Kontaktformular (hier klicken). Ich lese dann noch mal drüber und nehme in Absprache mit euch evtl. Typos raus und veröffentliche sie irgendwann im Advent – ihr bekommt rechtzeitig Bescheid. Ihr könnt eure Etüde dann natürlich rebloggen, damit wir die maximale Reichweite bekommen, eure Follower und meine. Wer sehen will, wie der Spaß letztes Jahr aussah, der klicke bitte hier, ich hatte eine Kategorie dafür eingerichtet.

Online stellen möchte ich die Etüden ab dem 1. Advent, der dieses Jahr auf den 29. November fällt, bis einschließlich Heiligabend. Sollte es mehr Einsendungen als freie Tage geben, werde ich zwei Etüden pro Tag veröffentlichen, zuerst an den Adventssonntagen. Sollten ich weniger Einsendungen bekommen, als es Tage gibt, werde ich rechtzeitig laut und deutlich schreien und mich mit euch beraten.

Wenn ihr unbedingt und gern mitschreiben wollt, dann lasst mir bitte einen Kommentar da, ich möchte einfach wissen, mit wem ich rechnen kann.
Wenn ihr unbedingt und gern mitschreiben wollt, aber bis Ende August nicht könnt, weil das Leben halt so ist wie es ist: Bitte, sagt Bescheid. Wenn ihr mir verbindlich einen Abgabetermin zusagen könnt, ist das alles kein Ding. Ich will nur nicht September, Oktober und November ständig noch irgendwelchen Nachzüglern hinterherrennen und betteln müssen, ich muss das Ganze ja auch noch blogfein machen.

Dies sind die Wörter, die gezogen wurden, und eine Wortspende vom Etüdenerfinder ist auch mit dabei – und Frau Flumsel hat ganz groß abgeräumt 😉

 

Etikett
Gin
Käsekuchen
Kuscheldecke
Lebkuchen
Lichtermeer
Märchenbuch
Minnesang
Nebelschwaden
Schlittenfahrt
Semmelknödel
Streicheleinheiten
Wichtel
Wunschpunsch
Zugvogel

 

Hab ich noch was vergessen? Gibt es Kritik, gibt es Anmerkungen, gibt es Fragen? Ansonsten, wie immer: Viel Spaß und gute Ideen! Ich freue mich auf eure Etüden.

 

Etüdensommerpausenintermezzo goes Adventskalender 2020 – Wörter | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

 

Etüdensommerpausenintermezzo 2020 – Hinter den Kulissen

Ich hoffe, ihr seid mit Kaffee und Kuchen am Start, liebe Etüdenfans, -schreiber*innen und -leser*innen, dies hier wird etwas länger. Denn ich möchte nicht nur die letzte Etüdenrunde abfeiern, sondern auch die Adventüden 2020 und das eigentliche Etüdensommerpausenintermezzo einläuten.

Also, starten wir kurz und schmerzlos mit Statistik und Liste. Es wurden von 23 teilnehmenden Blogs 34 Etüden eingereicht. Das ist verdammt wenig, verglichen mit sonst, andererseits verstehe ich gut, dass man neben dem sommerlichen Offline-Leben vielleicht auch eher Lust auf zeitaufwendige Challenges oder Awards hat. Ging mir ja selbst nicht anders, ich war die letzten zwei, drei Wochen zudem so selten wie fast noch nie online, und ich denke, die Etüdenbetreuung hat darunter schon gelitten.
Die Liste führt mit 4 Etüden Judith an, gefolgt von mit jeweils 3 Etüden Katharina und Werner, herzlichen Dank dafür!

Vielen Dank wie immer an alle, die mitgeschrieben, mitgelesen, gelikt und kommentiert haben! Vielen Dank an alle, die auch durch die teilnehmenden Blogs gegangen sind und kommentiert/diskutiert/gelikt haben.

Wie ebenfalls immer bitte ich euch, die Liste zu kontrollieren, ob jede eurer Etüden dort verzeichnet ist oder ob euch sonst was komisch vorkommt. Ich trage gerne nach, wenn irgendwas nicht stimmt, speziell jetzt habe ich das Gefühl, dass sich vielleicht nicht alle verlinkt hatten oder so.
Bereit für die Liste? Dann los.

Disclaimer: Nach intensiver Diskussion bleibt das Setzen von Inhaltshinweisen (CN/Triggerwarnungen, z. B. in den Schlagwörtern) jedem teilnehmenden Blog freigestellt.

Melina auf Innen-Reise-Wege: hier
Tanja auf Stachelbeermond: hier
Jane auf Blood, Tears, Gold & Minds: hier
Corly in Corlys Lesewelt: hier
Werner auf Werner Kastens: hier, hier und hier
Lea auf kommunikatz: hier
Myriade auf la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée: hier
Kain Schreiber auf Gedankenflut: hier
Ulrike auf Blaupause7: hier
Ellen auf nellindreams: hier und hier
Judith auf Mutiger leben: hier, hier, hier und hier
Sabine auf Wortgeflumselkritzelkram: hier und hier
fraggle auf reisswolfblog: hier
Katharina auf Katha kritzelt: hier, hier und hier
Anja auf Annuschkas Northern Star: hier
Donka auf onlybatscanhang: hier
Yvonne von umgeBUCHt: hier
Alice auf Make a Choice Alice: hier und hier
Stepnwolf auf Weltall. Erde. Mensch … und Ich.: hier und hier
Puzzleblume auf Puzzle: hier
Meine (Christiane) auf Irgendwas ist immer: hier
Nina vom Bodenlosz-Archiv: hier
Gerhard auf Kopf und Gestalt: hier und hier

Veronika auf vro jongliert: hier

ZUM VORMERKEN: Die nächsten regulären Wörter gibt es am 6. September 2020.

 

Etüdensommerpausenintermezzo goes Adventskalender 2020 | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Auf vielfachen Wunsch wird es im Dezember wieder Adventüden (hier klicken) geben, also einen Adventskalender mit Etüden, die ihr schreibt und die ich im Dezember (ab dem 1. Advent, das ist der 29.11.) veröffentliche. Mehr zum Prozedere nächsten Sonntag, oder ihr lest bei mir im Blog nach.
In guter Etüdensommerpausentradition erbitte ich dazu jetzt erst mal Wortspenden von euch: Es geht um eine Etüde für einen Adventskalender! Ich möchte die Begriffe nicht unbedingt streng auf den Weihnachtskontext limitieren, ich würde aber schon vorschlagen, dass eure Etüde im vierten Vierteljahr angesiedelt ist (Oktober bis Dezember). Und es müssen auch nicht zwangsläufig Naturbeschreibungen sein, ich nehme auch so was wie „Nikolausstiefel“, „Scheißkälte“ oder „Rutschpartie“.
Ach ja, ich hätte bitte gern nur Hauptwörter/Substantive: Jede*r darf drei, ich lasse später auslosen. Jede*r, der*die bei den abc.etüden schon mal mitgeschrieben hat, ist spendenberechtigt. Ihr verpflichtet euch damit NICHT, eine Adventüde zu schreiben, aber es wäre schon fein, wenn ihr eine Absichtserklärung abgeben würdet, falls ihr wollt. Umgekehrt können natürlich auch alle Etüdenschreiber*innen mitschreiben, die keine Wörter gespendet haben.
Bitte keine Wörter, die wir schon hatten, maßgeblich sind die Listen, die ihr hier findet (alphabetisch und chronologisch), ansonsten streiche ich die einfach. Schreibt eure Spende offen in die Kommentare, ich hole sie dann raus und liste sie unter dem Bild.

Die Wörterannahme schließt am Freitag, den 10.07., um 20:00 Uhr CEST.
Das Ergebnis lest ihr nächsten Sonntag, dann gibt es alle restlichen Erklärungen und den offiziellen Startschuss.

Im Lostopf sind bisher:

Amaryllis
Baby-Mammut
Backwahn
Empathie
Etikett
Festtagstrubel
Flaschenpost
Flugverkehr
Gin
Goldschmuck
Griffigkeit
Grünkohl
Heimlichkeit
Hosenträger
Käsekuchen
Kamin
Katzenhaare
Keksteller
Kindheitserinnerung
Kordel
Kuscheldecke
Lachkrampf
Lametta
Lebkuchen
Legosteine
Lichterfest
Lichtermeer
List
Märchenbuch
Mandarinenschale
Minnesang
Mogelpackung
Monarchie
Nebelschwaden
Niesreiz
Parkuhr
Rabauke
Quasselstrippe
Regenwolken
Schlaflosigkeit
Schlittenfahrt
Schneeflucht
Schneefrau
Schneegestöber
Sehnsucht
Semmelknödel
Smoking
Spekulatius
Straßenmusiker
Streicheleinheiten
Strickzeug
Stromausfall
Ugly-Sweater
Vanillekipferl
Vitaminbombe
Vorabend
Weihnachtsembargo
Weihnachtsgurke
Wichtel
Winterschlaf
Wunschpunsch
Zimtplätzchen
Zugvogel

 

Etüdensommerpausenintermezzo 2020 Wortspende gesucht | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, Bearbeitung von mir

 

Wie jetzt, noch eine? Ja, noch eine. Für das eigentliche Etüdensommerpausenintermezzo, das, zumindest das erste, wir haben ja Zeit, wieder aus „Schreibt eine Geschichte beliebiger Länge und bringt xx Wörter darin unter“ bestehen soll. Und diese xx Wörter suche ich jetzt von euch. Bitte nur ein Substantiv/Hauptwort, bitte keine Wörter, die wir schon hatten (Liste: hier und hier), ansonsten streiche ich die einfach, und ja, es wird eine #stayathome-Zusatzaufgabe geben. Dies nur vorweggeschickt. Dafür gilt ebenfalls, dass die Wörterannahme am Freitag, den 10.07., um 20:00 Uhr CEST schließt und dass ich auslosen lasse. Schreibt eure Spende offen in die Kommentare, ich hole sie dann raus und liste sie unter dem Bild.
Das Ergebnis lest ihr ebenfalls nächsten Sonntag, dann gibt es auch alle weiteren Infos zu Zeiten etc.

Im Lostopf sind bisher:

Aquamarin
Blaupause
Dampfmaschine
Diätwahn
Festspiele
Fracksausen
Geisterfahrer
Herzschmerz
Himbeeren
Kantine
Kommentar
Kugelbahn
Ohrenkneifer
Pustekuchen
Sahnewölkchen
Schwebfliege
Stadion
Stoppelfeld
Strandkorb
Stressgas
Vulkan
Windjammer
Wolkenflug
Zeltplatz
Zwischentöne

 

So, uff. Euch weiterhin ein schönes Wochenende!

 

Schreibeinladung für die Textwochen 15.16.20 | Wortspende von Ludwig Zeidler

Saisonstart/-wechsel ist’s bei den Etüden, liebe Etüdenfans, -schreiber*innen und -leser*innen; nicht nur steht Ostern ins Haus (huch? Ist irgendwem österlich?), nein, auch eine neue Runde Etüden startet, die bis Ende Juni gehen wird. Traditionsgemäß (na ja) eröffnet sie mit Worten, die diesmal der Etüdenerfinder beigesteuert hat, diese sind nicht im Geringsten österlich und wie üblich gern etwas ausgefallener.

Das heißt, ich werde in der nächsten Woche wieder die Wortspender auslosen und anschreiben. Dazu folgen jetzt alle die, die seit Januar zu uns gestoßen sind und mindestens zwei Etüden geschrieben haben: Ellen von nellindreams, Elvira vom Quilttraum, Judith von Mutiger leben, Lea von kommunikatz, Olpo von Olpo Olponator, Susanne von books2cats, Ulrike von Blaupause7. (Fehlt wer? Ich hoffe nicht.) In meinen Aufzeichnungen fehlen Ela von 365 Tage in Richtung 60 und Isabel, die Wortverzauberte, das kann aber mein Fehler sein.
Ihr alle, die ich jetzt genannt habe: Möchtet ihr auf die Liste der potenziellen Wortspender? Falls ja, müsst ihr bitte einmal per Kommentar nicken (bitte bis inklusive Mittwoch, 08.04.), denn dann habe ich es nach Datenschutzregeln, dass ich eure Mail-Adressen speichern darf, um euch anzuschreiben, falls ihr gezogen werdet (und NUR dazu). Die neue Saison geht bis Ende Juni, einmal Extraetüden sind drin, ich habe 5 Spenderplätze zu verlosen. Meldet euch bitte zuhauf.
Und ihr anderen: Jede und jeder, der seit Beginn des Jahres mehr als eine Etüde geschrieben hat, ist für die Verlosung drin im Topf, es sei denn, ihr hättet dem widersprochen.

Weitere Überlegung am Rande: Adventüden. Wie im letzten Jahr wäre ich auch wieder geneigt, für den Dezember Adventüden auszurufen. Könntet ihr euch jetzt, mitten in Corona, vorstellen, im Etüdensommerpausenintermezzo (also im Sommer) Adventüden zu schreiben, wo wir nicht wissen, ob wir im Advent Corona hinter uns gelassen haben werden oder mittendrin in irgendeinem Lockdown sitzen? Denkt mal mit, bitte, und sagt, wie ihr euch dabei fühlt.

Okay. Jetzt Statistik? Jetzt Statistik und Liste, wie immer, für alle, die vielleicht die eine oder andere Etüde verpasst haben und noch mal nachlesen wollen. Es wurden von 21 teilnehmenden Blogmenschen insgesamt 27 Etüden eingereicht, und das ist für eine einzelne Woche verdammt viel, wie ich finde – und ich finde das richtig gut! Vielen Dank an alle, die mitgeschrieben, mitgelesen, gelikt und kommentiert haben!

Checkt bitte, ob alles mit euren Links okay ist, und meldet Fehler/Fehlendes oder ob sonst was falsch ist – ich möchte keine*n vergessen.

Disclaimer: Nach intensiver Diskussion bleibt das Setzen von Inhaltshinweisen (CN/Triggerwarnungen, z. B. in den Schlagwörtern) jedem teilnehmenden Blog freigestellt.

Ulrike auf Blaupause7: hier
Myriade auf la parole a été donnée à l´homme pour cacher sa pensée: hier und hier
Yvonne von umgeBUCHt: hier
Corly in Corlys Lesewelt: hier
Puzzleblume auf Puzzle: hier
Gerhard auf Kopf und Gestalt: hier und hier
Werner auf Werner Kastens: hier und hier
Lea auf kommunikatz: hier
Bernd auf Red Skies over Paradise: hier
Alice auf Make a Choice Alice: hier und hier
Ela auf 365 Tage in Richtung 60: hier
fraggle auf reisswolfblog: hier
Olpo Olponator auf olpo run: hier und hier
Katharina auf Katha kritzelt: hier
Judith von Mutiger leben: hier
Tanja auf Stachelbeermond: hier
Ellen auf nellindreams: hier und hier
Meine (Christiane) auf Irgendwas ist immer: hier
Veronika auf vro jongliert: hier
Nina vom Bodenlosz-Archiv: hier
Natalie im Fundevogelnest: hier

Nachzügler:  Isabel auf Wortverzauberte: hier

Die Wörter für die Textwochen 15/16 des Schreibjahres 2020 stiftete uns der Etüdenerfinder Ludwig Zeidler, der weiterhin nicht mehr bloggt – hallo, Ludwig! Seine Begriffe lauten:

Rumpelkammer
mutvoll
zehren.

 

Jaha, ich überlege auch, was der Unterschied zwischen „mutvoll“ und „mutig“ ist, außer dass ich finde, dass es schöner klingt. Nun denn.

Wir kehren wieder zurück zum öden, blöden Etüden-Disclaimer: Die Headline für die Etüden heißt: 3 Begriffe in maximal 300 Wörtern.
Inhaltshinweise und die Überschrift zählen NICHT zum Text. Eure Beiträge verlinkt ihr bitte wie gewohnt hierhin und/oder postet den Link unten in einen Kommentar, damit eure Etüden auch ganz sicher von mir und von allen, die es interessiert, gelesen werden können. Wen ich nicht in den Kommentaren/Pings der Schreibeinladung finden kann (das ist hier), der kommt nicht auf die nächste Liste, ich merke mir nicht, was ich wann eventuell bei wem gelesen habe.
Die Illustrationen unterliegen nach wie vor meinem Copyright. Wie immer behalte ich mir vor, Kommentare zu moderieren, wenn nötig.

Noch Fragen zu den Etüden? Hier habe ich das Kleingedruckte zusammengetragen. Wenn was fehlt – ihr wisst schon.

Die nächsten regulären Wörter gibt es am 19. April 2020. Habt weiterhin ein schönes Wochenende!

 

abc.etüden 2020 15+16 | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, bearbeitet von mir

 

abc.etüden 2020 15+16 | 365tageasatzadayQuelle: Pixabay, bearbeitet von mir